Geschichte und Statistik

Entstehung

Geschichte

Schon vor der formellen Einführung des Schweizer Cups wurden in der Schweiz verschiedene Cupwettbewerbe auf nationaler Ebene ausgerichtet. Von 1910 bis 1913 wurde der Anglo Cup ausgespielt:

1910: Sieger BSC Young Boys (1:1 im ersten Final in Zürich, 7:0 in der Wiederholung in Zürich gegen FC St. Gallen)
1911: Sieger BSC Young Boys (3:1 im Final in Zürich gegen Servette FC)
1912: Sieger BSC Young Boys (4:0 im Final in Bern gegen FC Fribourg)
1913: Sieger FC Basel (5:0 im Final in Zürich gegen FC Weissenbühl Bern)

Später wurde in zwei Saisons der Och Cup ausgerichtet:
1921: Sieger FC Bern (Gewinner der Finalpoule gegen FC La Chaux-de-Fonds 5:0 und FC Zürich 2:1)
1922: Sieger FC Concordia Basel (1:0 im Final in La Chaux-de-Fonds gegen FC Etoile Sporting La Chaux-de-Fonds)
1925: Definitiver Sieger FC Bern (2:0; dieses Spiel aus der regulären Serie-A-Meisterschaft am 11. Januar 1925 auf dem Basler Landhof wurde gleichzeitig zur Ermittlung des definitiven Besitzers des Och-Cups vor Einführung des neuen Schweizer Cups gewertet).

Die Einführung des heutigen Schweizer Cups wurde am 27./28. Juli 1924 an der Delegiertenversammlung des Schweizerischen Fussball- und Athletikverbandes (SFAV) grundsätzlich gutgeheissen. Ein entsprechender Antrag von Dr. Eugen Landolt, damaliger Präsident des FC Baden, wurde trotz des Wiederstands der Serie-A-Vereine angenommen, genauso wie ein Jahr später, am 27./28. Juni 1925 die definitive Durchführung und ein entsprechendes Reglement beschlossen wurde. In der ersten Auflage der Saison 1925/26 beteiligten sich 75 Vereine, am 6. September 1925 wurden die ersten elf Vorrundenpartien gespielt. Der Lausanner Bankier Aurèle-Gilbert Sandoz (1884-1952) stiftete die noch heute im Einsatz stehende „Sandoz-Trophäe“, den 6,86 Kilogramm schweren und 49 cm hohen Silberpokal für den Cupsieger, der heute einen Wert von rund 90'000 Franken hat.

In den Jahren zwischen 2003 und 2008 wurde der Schweizer Cup nach seinem Titelsponsor „Swisscom Cup“ genannt. In dieser Periode wurde dem Cupsieger eine spezielle Silbertrophhäe überreicht. Nachdem in den Jahren zuvor die Clubs der obersten Spielklasse aus terminlichen Gründen teilweise erst ab den Sechzehntelfinals ins Geschehen eingriffen, kam mit Einführung des „Swisscom Cup“ ein neuer Modus mit klarer Verteilung der Plätze zum Tragen. Seither spielen die qualifizierten Clubs der Swiss Football League, der Ersten Liga, der 2. Liga interregional und der Regionalverbände ab den 1/32-Finals auf nationaler Ebene gegeneinander. Seit dem Ausstieg der Swisscom aus dem Sponsoring-Engagement (mit Ende des Cups 2008) wird dem Cupsieger wieder die komplett restaurierte, traditionelle Sandoz-Trophäe übergeben und der Wettbewerb nennt sich wieder „Schweizer Cup“. Zwischen 2013 und 2016 war "Würth" Titelsponsor, seit der Auflage 2016/2017 die Helvetia Versicherung.

Rekorde und Besonderheiten

19 Cupsiege Grasshopper Club Zürich
13 Cupsiege FC Sion
12 Cupsiege FC Basel 1893
9 Cupsiege Lausanne-Sport(s), FC Zürich
7 Cupsiege Servette FC
6 Cupsiege BSC Young Boys, FC La Chaux-de-Fonds
3 Cupsiege FC Lugano
2 Cupsiege FC Luzern
1 Cupsieg FC St. Gallen, FC Grenchen, FC Aarau, Urania Genf, Young Fellows Zürich, FC Wil

- Der FC Sion hat bei 14 Finalteilnahmen 13 Siege davongetragen (1965, 1974, 1980, 1982, 1986, 1991, 1995, 1996, 1997, 2006, 2009, 2011, 2015)
- Die erfolgreichsten Spieler im Schweizer Cup sind die GC-Legenden Walter Weiler II (zehn Cupsiege zwischen 1927 und 1943, allerdings in fünf Finals persönlich nicht im Einsatz), Severino Minelli (acht Cuspiege zwischen 1932 und 1943) und Alfred Bickel (acht Cupsiege zwischen 1937 und 1952; 1956 stand er bei einem weiteren Cupsieg von GC nicht mehr im Kader)
- Der erfolgreichste Trainer ist Karl Rappan, der nach sieben Cuperfolgen mit GC 1949 auch noch mit Servette den Pokal eroberte (Total: 8 Cupsiege)
- Die Grasshoppers gewannen zwischen 1940 und 1943 viermal in Folge den Schweizer Cup, zwischen 1988 und 1990 wurden sie dreimal in Serie Cupsieger
- Der FC Basel 1893 verlor zwischen 2013 und 2015 als erstes Team drei Cupfinals in Folge
- Das höchste Resultat in einem Cupfinal war 1935 (Lausanne-Sports - FC Nordstern) und 1937 (Grasshopper Club Zürich - Lausanne-Sports) jeweils ein 10:0
- Bis 1983 wurde der Cupfinal bei unentschiedenem Ausgang wiederholt, 1948 gab es im Duell FC La Chaux-de-Fonds - FC Grenchen nach zwei 2:2-Remis sogar ein zweites Wiederholungsspiel, das ChdF 4:0 gewann. Insgesamt wurden 10 Cupfinals erst im Wiederholungsspiel entschieden
- Seit 1984 wird der Cupfinal nach unentschiedenem Ausgang mit einem Penaltyschiessen abgeschlossen, erstmals angewendet 1997 beim Spiel FC Sion - FC Luzern (3:3 n.V.), die Walliser gewannen 5:4. Inklusive 1997 wurden total sechs Cupfinals in Penaltyschiessen entschieden, zuletzt 2013 beim Spiel Grasshopper Club Zürich - FC Basel 1893 (1:1 n.V., 4:2 n. Pen.).
- Ein einziger Schweizer Cupfinal endete mit einem Forfait. 1967 erzielte der FC Basel 1893 gegen Lausanne-Sports in der 88. Minute den Siegtreffer zum 2:1 mittels höchst umstrittenem Penalty. Die Waadtländer weigerten sich danach, zu Ende zu spielen und verloren 0:3 forfait
- In der Saison 2005/2006 gewann mit dem FC Sion ein einziges Mal ein unterklassiges Team (Challenge League) den Schweizer Cup
- Dreimal wurde ein Team Schweizer Cupsieger, das in der selben Saison aus der höchsten Schweizer Spielklasse absteigen musste: der FC Luzern 1992, der FC Wil 2004 und der FC Zürich 2016.
- Mit einem 21:0-Sieg gegen die US Montfaucon am 12. August 2017 gelang Neuchâtel Xamax FCS der höchste Sieg in der Geschichte des Schweizer Cups. Damit wurde der 70-jährige Rekord aus dem Jahre 1947 gebrochen, als der FC Grenchen (NLA) gegen Tavannes (3. Liga) mit 18:0 gewonnen hatte.
- US Montfaucon nahm als Sieger der Suva Fairplay Wertung des SFV an der 1. Hauptrunde teil, der seit der Saison 2015/2016 einen automatischen Platz zugesprochen erhält.
- Florian Kamberi (Grasshoppers) gelang beim 10:0-Sieg der Grasshoppers beim interregionalen Zweitligisten CS Romontois am 13. August 2017 der schnellste Hattrick der Schweizer Cupgeschichte. Für seine drei Tore zum 8:0, 9:0 und 10:0 brauchte er zwischen der 59. und 63. Minute genau 195 Sekunden.

Buchempfehlung

Fussball-Schweizercup 1925-2000. Alfred Meister. Erstauflage im Februar 2000. Aktiv-Verlag, Stans. ISBN 3-909191-207

Die erfolgreichsten Clubs im Schweizer Cup

Grasshoppers 19 Cupsiege (1926, 1927, 1932, 1934, 1937, 1938, 1940, 1941, 1942, 1943, 1946, 1952, 1956, 1983, 1988, 1989, 1990, 1994, 2013) 13 weitere Finalteilnahmen (1928, 1931, 1933, 1949, 1953, 1958, 1963, 1978, 1993, 1995, 1999, 2002, 2004)
FC Sion 13 Cupsiege (1965, 1974, 1980, 1982, 1986, 1991, 1995, 1996, 1997, 2006, 2009, 2011, 2015) Keine weiteren Finalteilnahmen
FC Basel 11 Cupsiege (1933, 1947, 1963, 1967, 1975, 2002, 2003, 2007, 2008, 2010, 2012) 9 weitere Finalteilnahmen (1942, 1944, 1970, 1972, 1973, 1982, 2013, 2014, 2015)
Lausanne-Sport 9 Cupsiege (1935, 1939, 1944, 1950, 1962, 1964, 1981, 1998, 1999) 7 weitere Finalteilnahmen (1937, 1946, 1947, 1957, 1967, 1984, 2000, 2010)
FC Zürich 9 Cupsiege (1996, 1970, 1972, 1973, 1976, 2000, 2005, 2014, 2016) 1 weitere Finalteilnahme (1981)
Servette FC 7 Cupsiege (1928, 1949, 1971, 1978, 1979, 1984 und 2001) 12 weitere Finalteilnahmen (1934, 1936, 1938, 1941, 1959, 1965, 1966, 1976, 1983, 1986, 1987, 1996)
BSC Young Boys 6 Cupsiege (1930, 1945, 1953, 1958, 1977, 1987) 7 weitere Finalteilnahmen (1929, 1956, 1979, 1980, 1991, 2006, 2009)
FC La Chaux-de-Fonds 6 Cupsiege (1948, 1951, 1954, 1955, 1957, 1961) 1 weitere Finalteilnahme (1964)
FC Lugano 3 Cupsiege (1931, 1968, 1993) 5 weitere Finalteilnahmen (1943, 1952, 1971, 1992, 2016)
FC Luzern 2 Cupsiege (1960, 1992) 6 weitere Finalteilnahmen (1960, 1992, 1997, 2005, 2007, 2012)
FC St. Gallen 1 Cupsieg (1969) 3 weitere Finalteilnahmen (1945, 1977, 1998)
FC Grenchen 1 Cupsieg (1959) 3 weitere Finalteilnahmen (1940, 1948, 1960)
FC Aarau 1 Cupsieg (1985) 2 weitere Finalteilnahmen (1930, 1989)
FC Young Fellows (heute YF Juventus) 1 Cupsieg (1936) 1 weitere Finalteilnahme (1927)
Urania Genève Sports 1 Cupsieg (1929) 1 weitere Finalteilnahme (1932)
FC Wil 1 Cupsieg (2004) Keine weitere Finalteilnahme
Neuchâtel Xamax Kein Cupsieg 5 Finalteilnahmen (1975, 1985, 1990, 2003, 2011)
AC Bellinzona Kein Cupsieg 3 Finalteilnahmen (1962, 1969, 2008)
FC Nordstern Basel Kein Cupsieg 2 Finalteilnahmen (1935, 1939)
FC Schaffhausen Kein Cupsieg 2 Finalteilnahmen (1988, 1994)
FC Winterthur Kein Cupsieg 1 Finalteilnahme (1975)
FC Bern Kein Cupsieg 1 Finalteilnahme (1926)
FC Biel-Bienne Kein Cupsieg 1 Finalteilnahme (1961)
FC Cantonal Neuchâtel Kein Cupsieg 1 Finalteilnahme (1950)
FC Fribourg Kein Cupsieg 1 Finalteilnahme (1954)
FC Locarno Kein Cupsieg 1 Finalteilnahme (1951)
FC Thun Kein Cupsieg 1 Finalteilnahme (1955)
Yverdon-Sport Kein Cupsieg 1 Finalteilnahme (2001)
     
     

Die erfolgreichsten Spieler im Schweizer Cup

Walter Weiler II 10 Cupsiege (5-mal aktiv im Einsatz) 1927, 1932, 1933 (ohne Einsatz), 1934, 1937, 1938 (ohne Einsatz), 1940 (ohne Einsatz), 1941 (ohne Einsatz), 1942, 1943 (ohne Einsatz) (alle mit GC), weitere Finalteilnahmen 1928, 1931 (beide mit GC)
Severino Minelli 8 Cupsiege (8-mal aktiv im Einsatz) 1932, 1934, 1937, 1938, 1940, 1941, 1942, 1943 (alle mit GC), zwei weitere Finalteilnahmen 1931, 1934 (beide mit GC)
Alfred Bickel 8 Cupsiege (8-mal aktiv im Einsatz) 1937, 1938, 1940, 1941, 1942, 1943 , 1946, 1952 (alle mit GC), zwei weitere Finalteilnahmen 1949, 1953 (beide mit GC)
Scott Chipperfield 6 Cupsiege (4-mal aktiv im Einsatz) 2002, 2003, 2007, 2008 (ohne Einsatz), 2010, 2012 (ohne Einsatz) (alle mit FC Basel 1893)
Charles "Kiki" Antenen 6 Cupsiege (6-mal aktiv im Einsatz) 1948, 1951, 1954, 1955, 1957, 1961 (alle mit FC La Chaux-de-Fonds)
Willy "Pioncet" Kernen 6 Cupsiege (6-mal aktiv im Einsatz) 1948, 1951, 1954, 1955, 1957, 1961 (alle mit FC La Chaux-de-Fonds)

Die erfolgreichsten Trainer im Schweizer Cup

Karl Rappan 8 Cupsiege 1937, 1938, 1940, 1941, 1942, 1943, 1946 (mit GC), 1949 (mit Servette)
Georges Sobotka 6 Cupsiege 1948, 1951, 1954, 1955, 1957 (mit FC La Chaux-de-Fonds), 1963 (mit FC Basel)
Christian Gross 5 Cupsiege 1994 (mit GC), 2002, 2003, 2007, 2008 (mit FC Basel)
Izidor "Dori" Kürschner 4 Cupsiege 1926, 1927, 1932, 1934 (mit GC)
Ottmar Hitzfeld 3 Cupsiege 1985 (mit FC Aarau), 1989, 1990 (mit GC)
Timo Konietzka 3 Cupsiege 1972, 1973, 1976 (mit FC Zürich)
Louis Maurer 3 Cupsiege 1950 (mit Lausanne Sports), 1966 (mit FC Zürich), 1968 (mit FC Lugano)
Albert Sing 3 Cupsiege 1953, 1958 (mit BSC Young Boys), 1969 (mit FC St. Gallen)