Geschichte und Statistik

Schweizer Cup Frauen
Geschichte

Der Schweizer Cup der Frauen wurde in der Saison 1975/76 von der Schweizerischen Damenfussball-Liga (SDFL) ins Leben gerufen, die seit 1970/71 auch eine gesamtschweizerische Meisterschaft organisierte. Erster Cupsieger wurde 1976 der DFC Sion dank einem 5:1-Finalsieg in Willisau gegen den DFC Aarau, den vierfachen Schweizer Meister zu Beginn der Liga ab 1971. Ein Jahr später wiederholte der DFC Sion seinen Cuptitel mit einem 7:2-Erfolg gegen den SV Seebach Zürich. Rekordsieger ist mit bislang 15 Titeln der DFC Bern, der später als FFC Bern und heute als BSC Young Boys firmiert.

Rekordsieger


15 Titel
BSC Young Boys (vormals DFC und FFC Bern) 1978, 1980, 1982, 1983, 1984, 1985, 1991, 1994, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2000, 2001
12 Titel
FC Zürich Frauen (vormals SV Seebach Zürich, FFC Zürich Seebach) 1981, 1986, 1987, 1988, 1989, 1990, 1993, 2007, 2012, 2013, 2015, 2016
4 Titel
FC Luzern Frauen (vormals FC Sursee, SC LUwin.ch) 2002, 2004, 2005, 2006
3 Titel
FC Schwerzenbach 1992, 2003, 2008
2 Titel
FC Sion 1976, 1977
FC Yverdon Féminin 2010, 2011
1 Titel
FC Spreitenbach 1979
FC Rot-Schwarz Thun 2009
FC Basel 2014
FC Neunkirch 2017

Serienrekorde

8 Cupsiege in Folge
DFC/FFC Bern (1994-2001; danach noch zwei weitere Finalteilnahmen = 10 Cupfinalteilnahmen in Serie)

5 Cupsiege in Folge
SV Seebach Zürich (1986-1990)