Schneider, Victor E.

"Nationaltrainer" der Schweiz am 12. Februar 1905

1 Spiel (0 Siege, 0 Remis, 1 Niederlage, 0:1-Tore)

Der in Genf tätige Basler Geschäftsmann Victor E. Schneider wurde von der Schweizer Football-Association mit Beschluss an der DV vom 21. Juni 1903 im Restaurant Du Pont in Zürich als offizieller Vertreter an einen in Paris von Robert Guérin initiierten "Internationalen Football-Congress" delegiert. Schneider war zwar nicht Mitglied des Central-Comité, galt jedoch als Fussballexperte. Am 21. Mai 1904 trafen sich Vertreter aus Frankreich, Belgien, Holland, Dänemark, Schweden, der Schweiz und einem Abgesandten des Madrider Football-Clubs an der Rue Saint-Honoré 229 in Paris - der Tag gilt heute als Gründungsdatum der FIFA

Schneider wurde zwei Tage später, am ersten offiziellen FIFA-Kongress, gleich zu einem der beiden Vize-Präsidenten gewählt. Als Mitglied der FIFA-Führung war Schneider bevollmächtigt, Länderspiele abzuschliessen - und vereinbarte gleich ein Hin- und Rückspiel gegen Frankreich. Das Hinspiel stieg am 12. Februar 1905 im Parc des Princes als Vorveranstaltung eines Rugbyspiels. In der Schweiz bestimmt Emil Hasler, Spieler des FC Basel und Sekretär bei der SFA, namens des Zentralvorstandes die Selektion, in Paris selbst übernimmt jedoch Victor E. Schneider die Betreuung des Teams - und ist so so etwas wie der erste Schweizer "Nationalcoach" der Geschichte. Die Schweizer schlagen sich bestens, verlieren "nur" 0:1 bei ihrer Premiere

Bis zum Rückspiel vergehen- auch finanzieller Probleme wegen - über drei Jahre. Hasler, der Selektionär von 1905 und immer noch Sekretär beim Verband, läuft diesmal höchstselbst als rechter Schweizer Läufer auf und sieht nach 43 Minuten das erste Länderspieltor der Schweiz durch Adolf Frenken. Die Partie geht jedoch mit 1:2 verloren. Victor E. Schneider, wir nehmen es an, wird sich in Genf auch dieses Spiel angesehen haben, fortan war jedoch der Zentralvorstand der SFA für die Belange des Nationalteams direkt zuständig