Startseite | Kontakt | Impressum

Wehrli, Roger

Roger Wehrli

* 18. März 1956

Position: Verteidiger, Libero

Vereinsstationen
-1974 FC Suhr
1974-1975 FC Baden
1975-1977 FC Winterthur
1977-1985 Grasshopper Club Zürich
1985-1990 FC Luzern
1990-1992 FC Aarau

Vereinserfolge
Schweizer Meister 1978, 1982, 1983, 1984, 1989
Schweizer Cupsieger 1983, weitere Finalteilnahme 1978
Total 503 NLA-Spiele, 35 Tore

Nationalmannschaft
Erstes Länderspiel: 8. März 1978 gegen die DDR in Karl-Marx-Stadt (heute: Chemnitz) (1:3)
Letztes Länderspiel: 4. April 1989 gegen Ungarn in Budapest (0:3)
69 Länderspiele, 0 Tore

Diverses
Nach den Jugendjahren beim FC Suhr suchte Wehrli über den FC Baden in den Spitzenfussball
1975 machte er beim FC Winterthur seine erste NLA-Saison, in der er fünf Tore erzielte. Nach dem Abstieg 1977 wechselte er zu den Grasshoppers , wo er acht erfolgreiche Saisons mit vier Meistertiteln und einem Cupsieg erleben durfte sowie die legendären Europacup-Kampagnen 1978/79 (Halbfinal UEFA-Cup gegen Bastia) und 1979/80 (Viertelfinal Meistercup gegen Nottingham Forest
In der Nationalmannschaft prägte er unter Coach Paul Wolfisberg die legendäre “Abbruch GmbH” mit Andy Egli und Heinz Lüdi, die mit ihrer kompromisslosen und zweikampforientierten Art viele Gegner in Schach zu halten wusste
Sein Highlight war zweifellos das Länderspiel am 30. Mai 1981 gegen England, als die Schweiz im St. Jakob von Basel mit 2:1 (2:0) gewann und Wehrli die Kreise des englischen Superstars Kevin Keegan einzuengen wusste
1983 holte er mit GC seinen einzigen Cupsieg. Gegen Servette wurde nach einem 2:2 ein Wiederholungsspiel fällig, das GC dank Toren von Egli und Sulser (2) mit 3:0 sicher für sich entscheiden konnte. Trainer war zu jener Zeit der Deutsche Hennes Weisweiler
Am 10. Juni 1989 bezwang der FC Luzern durch ein Tor von Jürgen Mohr Servette mit 1:0 und wurde mit Libero und Captain Roger Wehrli erstmals Schweizer Meister unter Trainer Friedel Rausch
Mit 69 Länderspielen gehört er zu den Top 15 in der ewigen Schweizer Rekordliste, er erzielte kein einziges Länderspieltor und nahm nie an einer WM- 0der EM-Endrunde teil
Zum Abschluss seiner Karriere spielte er von 1990 bis 1992 noch zwei Saisons für den FC Aarau, bei dem er zwischenzeitlich auch die Verantwortung als Trainer inne hatte, mit 36 Jahren beendete er die Laufbahn
Mit 503 Spielen in 17 Saisons in der NLA gehört er zu den meist eingesetzten Schweizer Spielern aller Zeiten
Arbeitete nach seiner Karriere als Trainer (FC Aarau, FC Luzern), später auch im Nachwuchsbereich des FC Luzern und in Clubs der unteren Ligen
Führt heute ein eigenes Plattenlegergeschäft in Suhr