Odermatt, Karl

Karl Odermatt
„Karli“

* 17. Dezember 1942 in Luzern

Position: Mittelfeld

Vereinsstationen
Bis 1962 FC Concordia Basel
1962-1975 FC Basel (312/80)
1975-1979 BSC Young Boys

Vereinserfolge
Total 407 NLA-Spiele, 107 Tore
Schweizer Meister 1967, 1969, 1970, 1972, 1973
Schweizer Cupsieger 1963, 1967, 1975 (mit Basel), 1977 (mit YB)
Schweizer Ligacupsieger 1972 (mit Basel), 1976 (mit YB)
Alpencup-Sieger 1969, 1970
Schweizer Fussballer des Jahres 1973

Nationalmannschaft
Erstes Länderspiel: 5. Juni 1963 gegen England in Basel (1:8)
Letztes Länderspiel: 18. November 1973 gegen die Türkei in Izmir (0:2)
Total 50 Länderspiele, 9 Tore
Eine WM-Teilnahme (1966)

Diverses
Karl Odermatt wuchs in Luzern auf, als er neunjährig war, zog die Familie nach Basel
Dort wurde er von Georges Gröflin, einem Trainer des FC Concordia, auf dem Schulhof entdeckt
War als Jugendlicher Kantonalbasler Tischtennismeister
1962 wechselte er zum FC Basel und erzielte in seinem ersten Spiel auf dem Landhof zwei Tore gegen den FC Lugano
1970 wurde er für ein Spiel einer Weltauswahl Europa – Südamerika nominiert, nach einem 4:4 erzielte er den entscheidenden Penalty zum Sieg der Europäer
Am 10. November 1971 erzielte er im Wembley von London sein berühmtes Tor zum 1:1 Ausgleich
Nach seiner Laufbahn führte Karl Odermatt ein Restaurant, war als Weinhändler tätig und arbeitet seit dem Jahr 2000 in der Marketing-Abteilung des FC Basel
1982 half er seinem Freund Herbert Kaufmann, Trainer beim Erstligisten FC Herzogenbuchsee, im Entscheidungsspiel gegen den Abstieg und erzielte als 40-Jähriger zwei Tore zum 5:1-Sieg
Als Trainer war er weniger erfolgreich, sprang jedoch 1992 kurzzeitig mit Bruno Rahmen als Interimscoach beim FCB ein
2002 erschien seine Biografie „Karli, none Gool!“ – unter diesem Titel gibt es auch ein Fussballlied