Startseite | Kontakt | Impressum

Merkt, Oskar

Oskar Merkt

* 1893
† 1982

Position: Stürmer

Vereinsstationen
1911-1917 BSC Old Boys
1917-1920 Servette FC
1920-1922 BSC Old Boys

Vereinserfolge

Schweizer Meister 1918, 1922 (mit Servette FC)

Nationalmannschaft
9 Länderspiele, 5 Tore
Erstes Länderspiel: 2. November 1913 gegen Belgien in Verviers (0:2)
Letztes Länderspiel: 15. Juni 1922 gegen Ungarn in Budapest (1:1)

Diverses
Im Gründungsjahr des FC Basel 1893 geboren, schloss sich Oskar Merkt in jungen Jahren dem BSC Old Boys an und spielte dort bis 1917
1913 bestritt Merkt sein erstes Länderspiel gegen Belgien. Es folgte ein zweites im Frühjahr 1914 gegen Frankreich (2:2), danach folgte eine sechsjährige Länderspielpause
Nach seinem Wechsel zu Servette Genf gehörte er zu den prägenden Figuren auf dem Weg zum Meistertitel. Der Pole Léo Wionsowski, Karl Mangold (ex-Young Boys) und das 20-jährige Jungtalent Robert Pache, das eben von Forward Morges kam und später Nationalspieler wurde. Der Weg zum zweiten Titel war steinig, nach dem Auftaktsieg gegen Young Boys (4:2) mussten die Genfer sieben Wochen auf ihren zweiten Einsatz warten. Der FC Winterthur-Veltheim hatte beim 3:0 gegen YB eine unberechtigte Spielerlaubnis für einen ihrer Spieler erhalten und wurden durch den FC St. Gallen ersetzt. YB gewann 2:1 und so musste das letzte Spiel zwischen St. Gallen und Servette am 5. Mai 1918 in Zürich, die Entscheidung bringen. Servette gewann souverän mit 4:0.
Bei seinem Comeback als Nationalspieler am 28. März 1920 in Bern gegen Italien erzielte er zwei Tore zum 3:0-Erfolg der Schweiz. Herausragendes Ereignis seiner internationalen Karriere war sein Kopftor zum 2:1-Sieg der Schweiz am 14. Mai 1920 in Basel gegen Holland
Zwei Jahre verblieb er danach im Nationalteam und kehrte später zum BSC Old Boys zurück. Als die Genfer 1922 auf dem Basler Landhof zum dritten Mal Schweizer Meister wurden, da war Merkt nicht mehr dabei. Auf dem Siegerbild nach dem 2:0 des Teams von Trainer Teddy Duckworth gegen den FC Luzern ist er nicht zu sehen.
Merkt war auch ein hervorragender Leichtathlet. 1913 hielt er die nationale Bestzeit über 200 m (22,8 Sekunden) und holte sich in der Folge mehrere Meistertitel in den Sprintdistanzen. Merkt war auch ein guter Sportschwimmer
Ab den 1940er-Jahren wohnte er in Bern und begann mit dem Tennisspielen
Als er 1982 verstarb, war er mit 89 Jahren der älteste noch lebende Schweizer Fussballnationalspieler