Startseite | Kontakt | Impressum

Emeghara, Innocent

Innocent Emeghara

* 27. Mai 1989 in Lagos (Nigeria)

Position: Stürmer, Flügel

Aktueller Verein:
Quarab Agdam/Aser (Vertrag bis 2020)

Vereinsstationen:
9/2002 - 8/2003 FC Töss
8/2003 - 7/2006 FC Winterthur
8/2006 - 7/2009 FC Zürich
7/2009 - 6/2010 FC Winterthur
7/2010 - 8/2011 Grasshopper Club Zürich
9/2011 - 1/2013 FC Lorient/Fr
1/2013 - 8/2013 AC Siena/It (leihw. von FC Lorient)
8/2013 - 7/2014 AS Livorno (leihw. von AC Siena)
7/2014 - 12/2014 Quarab Agdam/Aser
1/2015 - 12/2016 San Jose Earthquakes/USA
1/2017 - 6/2017 vereinslos
7/2017 - 6/2018 Ermis Aradippou/Zyp


Vereinserfolge:
Aserbaidschanischer Meister 2014/2015 (zweite Saisonhälfte bei San Jose Earthquakes)

Nationalmannschaft:
9 Länderspiele, 0 Tore
Erstes Länderspiel: 4. Juni 2011 gegen England in London (2:2)
Letztes Länderspiel: 23. März 2013 gegen Zypern in Nikosia (0:0)

8 Spiele für die Schweizer U21 (EM-Endrunde 2011) (5 Tore)

Diverses:

Emeghara ist in Nigeria geboren und kam als 13-Jähriger in die Schweiz. Zunächst spielte er beim FC Töss und beim FC Winterthur Fussball und beeindruckte von Anbeginn durch seine enorme Schnelligkeit. Ab der Saison 2006/2007 spielte er für die U21 des FC Zürich. In drei Jahren schaffte er den Sprung ins Profiteam nicht und kehrte deshalb 2009/2010 für eine Spielzeit zum FC Winterthur zurück, wo er in der Challenge League eingesetzt wurde und mit 17 Saisontoren auf sich aufmerksam machen konnte

Im Sommer 2010 wurde er deshalb vom Grasshopper Club Zürich verpflichtet. In seiner ersten Saison gelangen ihm in 33 Ligaspielen neun Tore.

Nachdem er im Jahr 2009 einmal für die U20-Auswahl Nigerias selektioniert worden war, erhielt Emeghara im Oktober 2010 die Schweizer Staatsbürgerschaft und war fortan für die Schweizer Auswahlen verfügbar. Im Februar 2011 spielte er erstmals für die U21 von Trainer Pierluigi Tami, bei einem 1:1 im Testspiel auf Malta gegen die Ukraine. Emeghara erzielte den Schweizer Treffer.

Nach den Rücktritten der arrivierten Stürmer Alex Frei und Marco Streller im Frühjahr 2011 wurde Emeghara von Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld für das EM-Qualifikationsspiel am 4. Juni 2011 im Wembley gegen England genauso wie Admir Mehmedi und Granit Xhaka erstmals für die Schweizer Nationalmannschaft aufgeboten. Emegahra kam kurz vor Schluss zu seiner ersten Einsatzminute beim 2:2.

In Dänemark gehörte er zum Kader der Schweizer U21-Auswahl, die an der EM-Endrunde bis in den Final vorstiess. Er wurde in allen Partien eingesetzt, im Vorrundenspiel gegen Island gelang ihm ein Tor und er wurde zum Mann des Spiels ausgezeichnet. Durch den 1:0-Sieg im Halbfinal gegen Tschechien qualifizierte sich die Schweiz automatisch und erstmals nach 84 Jahren für das Olympische Fussballturnier, 2012 in London. Der Final an der U21-EM ging gegen Spanien 0:2 verloren.

Im August 2011, er hatte zuvor gegen Servette seinen ersten Hattrick in der Super League erzielen können und führte das Torschützenklassement mit fünf Toren in sechs Spielen an, entschloss er sich, ein Angebot des französischen Ligue-1-Clubs FC Lorient anzunehmen. Emeghara unterzeichnete einen Vierjahresvertrag, die Ablöse soll 3 Millionen Schweizer Franken betragen haben. Gleich in seinem ersten Ligue-1-Spiel am 10. September 2011 gegen den FC Sochaux gelang ihm ein Treffer zum 1:1-Schlussresultat.

2012 nahm er mit der Schweizer U23-Auswahl am olympischen Fussballturnier in Grossbritannien teil, er holte im Startspiel gegen Gabun den Penalty heraus, den Admir Mehmedi für die Schweiz verwandelte und erzielte das Schweizer Tor zum 1:2 gegen Südkorea. Seine Olympiateilnahme erfolgte jedoch gegen den Willen seines Vereinstrainers Christian Gourcuff beim FC Lorient. Dies verschlechterte seine Positon im Club massgeblich und er kam im Gegensatz zur ersten Saison kein einziges Mal mehr zum Einsatz. Dadurch verlor er auch seinen Platz im Schweizer Nationalteam.

Im Januar 2013 entschloss er sich zu einem leihweisen Engagement beim abstiegsbedrohten italienischen Serie-A-Club AC Siena. Trotz sieben persönlichen Toren in 17 Spielen konnte Emeghara den Abstieg von Siena nicht verhindern. Am Ende der Saison löste Siena die Kaufoption auf Emeghara ein, lieh den Spieler, der nicht in der Serie B spielen wollte, dann aber zu Aufsteiger AC Livorno aus. Der Serie-A-Club hat eine Option, 2014 für 2,5 Mio. Franken die Hälfte der Transferrechte an Emeghara zu übernehmen.

Für die WM-Qualifikationsspiele gegen Zypern im Frühjahr 2013 wurde er von Hitzfeld wieder berücksichtigt. Er spielte beim 0:0 in Nikosia 45 Minuten als hängende Spitze und wurde im Heimspiel (1:0) nicht mehr eingesetzt. Seither wartet er auf seinen nächsten Länderspieleinsatz und sein erstes Tor für die Schweiz

Bei seinem Debüt für die AS Livorno gegen US Sassuolo schoss er beim 4:1-Auswärtssieg gleich zwei Treffer.

Auf die Saison 2014/2015 hin entschloss er sich zu einem Engagement in Aserbaidschan. Bei Quarabag Agdam, das in jener Saison noch Landesmeister werden sollte, wurde er jedoch nicht glücklich und löste den Vertrag nach nur einem halben Jahr auf. Im Januar 2015 schloss er sich den San José Earthquakes in der amerikanischen Major League Soccer an. Nach einem halben Jahr der Vertragslosigkeit engagierte er sich für eine Saison in Zypern und kehrte danach zu Quarabag Agdam zurück.

Spielstatistik Nationalteam