Startseite | Kontakt | Impressum

Chapuisat, Pierre-Albert

Pierre-Albert Chapuisat
"Gabet"

* 5. April 1948 in Lausanne

Position: Libero, Verteidiger

Vereinsstationen
1965-1972 Lausanne-Sports
1972-1973 FC Paris/Fr
1973-1976 Lausanne-Sports
1976-1979 FC Zürich
1979-1984 Lausanne-Sports
1984-1986 Vevey-Sports
1986-1987 FC Renens

Vereinserfolge
Total 411 Spiele in der NLA, 32 Tore
Total 34 Spiele, 4 Tore in der französischen Ligue 1
Schweizer Cupsieger 1981 (mit Lausanne), weitere Cupfinalteilnahmen 1967 und 1984
Europacup der Meister Halbfinal 1976/77 (mit FC Zürich gegen Liverpool)

Nationalmannschaft
Erstes Länderspiel: 14. Mai 1969 gegen Rumänien in Lausanne (0:1)
Letztes Länderspiel: 28. März 1979 gegen Holland in Eindhoven (0:3)
Total 34 Länderspiele

Diverses
Am 15. Mai 1967 gehörte er mit Lausanne zu jenem Cupfinalteam, das nach einer Penaltyentscheidung in den Sitzstreik trat. Das Spiel wurde danach mit 3:0 forfait für den FC Basel gewertet Die Lausanner konnten dennoch im Cup der Cupsieger antreten, da Basel das Double gewann und im Meistercup engagiert war. Der junge Chapuisat spielte in jener Partie nicht wie später auf der Liberoposition (die hatte Ely Tacchella inne), sondern im Dreimannsturm.
Er war dank seinem grossen Talent auf vielen Positionen einsetzbar. Oft stand ihm jedoch seine konfrontationswillige Persönlichkeit etwas selbst im Weg, er legte sich wahlweise mit Trainern, Schiedsrichtern, Gegen- und sogar Mitspielern an
Den einzigen Titel seiner Karriere holte Pierre-Albert Chapuisat im Cupfinal 1981, als beim 4:3 n.V. gegen den FC Zürich am 8. Juni einer der besten Finals aller Zeiten zu beobachten war.
Am 13. September 1985 verletzte Chapuisat mit einem Foul Lucien Favre schwer und musste nach einem Strafprozess wegen schwerer Körperverletzung eine Geldstrafe bezahlen
Arbeitete nach seiner Karriere als Trainer. Nachwuchs Lausanne (1987-1988), FC Bulle (1988-1990), FC Montreux-Sports (1990-1992), FC Renens (1992-1993 und 1995-1997), FC Locarno (1993-1994), FC Winterthur (1994-1995), Etoile Carouge (1998-2000), FC Epalinges (2000), Yverdon-Sport (2001-2003), Chênois (2003-2004), ES Malley (2005 und 2007), FC Sion (Februar bis Dezember 2007)
Pierre-Albert Chapuisat ist der Vater von Stéphane Chapuisat, mit 103 Länderspielen, dem Champions League Sieg 1997 mit Borussia Dortmund einer der grossen Figuren des Schweizer Fussballs