Startseite | Kontakt | Impressum

Cabanas, Ricardo

Ricardo "Rici" Cabanas

* 17. Januar 1979

Position: Mittelfeldspieler zentral

Nationalmannschaft
Erstes Länderspiel: 16. August 2000 gegen Griechenland in St. Gallen (2:2)
Letztes Länderspiel: 15. Juni 2008 gegen Portugal in Basel (EM, 2:0)
51 Länderspiele, 4 Tore
WM-Teilnahme: 2006 (Achtelfinal)
EM-Teilnahmen: 2004 (Vorrunde), 2008 (Vorrunde)
U21-EM-Halbfinalist 2002 in der Schweiz (0:2 gegen Frankreich)

Vereinsstationen
1986-1992 SC YF Juventus Zürich
1992-2003 Grasshoppers
2003-1/2004 EA Guingamp/Fr
1/2004-1/2006 Grasshoppers
1/2006-2007 1. FC Köln/De
2007-2012 Grasshoppers

Vereinserfolge
Schweizer Meister 1998, 2001, 2003
Schweizer Cupfinalist 1999, 2002, 2004
Total 284 NLA-Spiele, 61 Tore
Total 17 Spiele in der französischen Ligue 1
Total 16 Spiele in der deutschen Bundesliga
Total 25 Spiele in der 2. deutschen Bundesliga

Diverses
Ricardo Cabanas wurde als Sohn spanischer Eltern in Zürich geboren und litt in seiner Jugendzeit an einer Arthritis im Knie. Dennoch schaffte er den Sprung in den Profifussball und debütierte in der Saison 1997/98 in der NLA
1998 wurde er in der Schweiz eingebürgert und wurde fortan in die U21-Nationalmannschaft berufen. 2002 erreichte er mit dieser die EM-Halbfinals in der Schweiz, unterlag dort allerdings Frankreich mit 0:2
Schon zuvor hatte er viermal für die A-Nationalmannschaft gespielt, bei seinem Debüt am 16. August 2000 in St. Gallen gegen Griechenland (2:2), dann erst knapp zwei Jahre später im Frühjahr 2002, als er beim 1:1 in Schweden auch sein erstes Tor erzielte
Nach dem Turnier wurde er von Nationalcoach Köbi Kuhn auch für die A-Nationalmannschaft aufgeboten, mit der er die Qualifikation für die EURO 2004 in Portugal schaffte. Am Turnier selbst wurde er beim 0:3 gegen England eingewechselte und stand beim 1:3 gegen Frankreich über 90 Minuten auf dem Platz
Im Rahmen der WM-Qualifikation wurde er beim 0:0 am 26. März 2005 im Stade de France gegen Frankreich (Bild) von der Sportzeitung L’Equipe zum besten Spieler der Partie gewählt. Die Schweiz schaffte erstmals seit 1994 wieder den Weg zur WM-Endrunde 2006 in Deutschland, Cabanas gehörte in der Qualifikation zu den Stammkräften
Cabanas machte beim WM-Turnier 2006 alle Partien und gehörte im Penaltyschiessen des Achtelfinals gegen die Ukraine zu jenen drei Schweizer Schützen, die nicht trafen.
Noch vor der WM war er seinem Trainer Hanspeter Latour zum 1. FC Köln gefolgt, konnte jedoch den Abstieg in die 2. Bundesliga nicht verhindern. In der Folgesaison trug er mit 25 Einsätzen und 2 Toren zum direkten Wiederaufstieg bei. Köln war Cabanas’ zweites Auslandengagement nach der Saison 2003/2004 beim französischen Erstligisten EA Guingamp, das er allerdings nach etwas mehr als einem halben Jahr schon wieder beendete
2008 an der EURO im eigenen Land gehörte Ricardo Cabanas zum Schweizer Aufgebot, kam jedoch nur zu zwei Kurzeinsätzen gegen die Türkei und Portugal. Das 2:0 gegen die Portugiesen war gleichzeitig sein letzter Länderspieleinsatz für die Schweiz
Cabanas galt als laufstarker, technisch beschlagener Teamplayer, der es verstand, mit seinem taktischen Verständnis einer Mannschaft zu Struktur zu verhelfen. Er galt jahrelang als Inbegriff der Grasshopper-Kultur, machte gleichzeitig mit drei Endrundenteilnahmen und über 50 Länderspielen auch eine beachtliche Nationalmannschaftskarriere
Ab der Saison 2010/2011 häuften sich die Verletzungen bei Ricardo Cabanas und er kam nurmehr selten zum Einsatz. 2012 beendete er seine Karriere formell, danach wurde Cabanas Nachwuchstrainer in der Organisation der Grasshoppers

Spielstatistik Nationalteam