Startseite | Kontakt | Impressum

Bonvin, Christophe

Christophe Bonvin

* 14. Juli 1965 in Riddes

Position: Stürmer

Nationalmannschaft
45 Länderspiele, 8 Tore
Erstes Länderspiel: 19. Mai 1987 gegen Israel in Aarau (1:0)
Letztes Länderspiel: 10. November 1996 gegen Norwegen in Bern (0:1)
EM-Teilnahme: 1996 (Vorrunde)

Vereinsstationen
3/1975-11/1979 FC Riddes
11/1979-6/1988 FC Sion
7/1988-6/1990 Servette FC
7/1990-6/1993 Neuchâtel Xamax
7/1993-6/1997 FC Sion

Vereinserfolge
Schweizer Meister 1997 (mit dem FC Sion)
Schweizer Cupsieger 1986, 1995, 1996, 1997 (alle mit FC Sion)
Schweizer Doublegewinner 1997 (mit FC Sion)
Teilnahme Europacup der Cupsieger 1986/87 (mit FC Sion; Viertelfinal), 1995/96 (mit FC Sion; Sechzehntelfinal), 1996/97 (mit FC Sion; Achtelfinal)
Teilnahme UEFA-Cup 1984/85 (mit FC Sion; Sechzehntelfinal), 1991/92 (mit Neuchâtel Xamax; Achtelfinal), 1994/95 (mit FC Sion; Achtelfinal)

Diverses

In seinem ersten Länderspiel am 19. Mai 1987 auf dem Aarauer Brügglifeld gegen Israel erzielte er in der 66. Minute gleich das matchentscheidende Tor zum 1:0-Sieg

Sein markantestes Länderspiel war für den Teamplayer in der Folge der 2:1-Sieg am 27. Mai 1992 vor 21 000 Zuschauern auf der Lausanner Pontaise, als er beide Schweizer Tore erzielen konnte

1994 stand Christophe Bonvin nicht im Schweizer Kader für die WM in den USA, der ersten Endrunde für die Schweiz nach 28 Jahren Abstinenz

In der Saison 1991/92 drang Bonvin mit Neuchâtel Xamax bis in den Achtelfinal des UEFA-Cup gegen Real Madrid vor. Nach einem 1:0-Heimsieg unterlagen die Neuenburger im Rückspiel mit 0:4

An der EURO 1996 stand er in der Startformation der ersten Schweizer Mannschaft, die je an einer EM-Endrunde auftrat. Im Eröffnungsspiel gegen England erreichte die Schweiz ein 1:1-Unentschieden, schied später aber nach der Vorrunde aus

Nach dem Turnier bestritt er unter dem neuen Nationaltrainer Rolf Fringer noch drei weitere Länderspiele und erlebte unter anderem das 0:1 in Baku gegen Aserbaidschan. Nach dem 0:1 gegen Norwegen beendete er am 10. November 1996 seine Nationalmannschaftskarriere.

Der Herbst 1996 stand im Zeichen des Cups der Cupsieger mit dem FC Sion. Im Achelfinal-Duell mit dem FC Liverpool erzielte Bonvin im Hin- und Rückspiel jeweils ein Tor. Mit dem Gesamtskore von 4:8 schieden die Walliser jedoch deutlich aus.

Zum Abschluss seiner Karriere vollendete er mit dem FC Sion eine höchst erfolgreiche Periode. Im Cupfinal gegen GC (3:3 n.V. 5:4 Pen.) machten die Walliser das Cup-Triple mit drei aufeinander folgenden Finalsiegen perfekt. 1996 steuerte Bonvin ein Tor zur dramatischen Wende vom 0:2 zum 3:2 gegen YB bei, auch beim 3:1 gegen GC im Jahr 1995 gehörte er zu den Torschützen, genauso wie beim ersten Cupsieg, den er 1986 mit dem FC Sion gegen Servette hatte erleben dürfen.

1997 realisierte er mit dem FC Sion gar das Double aus Meisterschaft und Cup. Danach trat er wie angekündigt zurück und widmete sich seiner neuen beruflichen Tätigkeit beim seit 1858 existierenden Weinhaus Charles Bonvin. Dort gehört er heute der Geschäftsleitung an.

2014 wurde die Firma als Schweizer Weingut des Jahres ausgezeichnet. Christophe Bonvin ist indes mit dieser Winzerfamilie nicht verwandt. Bonvin wohnt mit seiner Frau (Jugendliebe Christine) und drei Kindern in einem Chalet in Ovronnaz und pflegt in Leytron einen kleinen, 600 Quadratmeter grossen, eigenen Rebberg.