Klose, Timm

Timm Klose

* 9. Mai 1988 in Frankfurt a. M./De

Position: Verteidigung zentral

Aktueller Verein:
Norwich City/Eng (Vertrag bis 2019)

Vereinsstationen:
8/1995 – 6/2003 BSC Old Boys Basel
7/2003 – 6/2004 FC Basel
7/2004 – 7/2007 BSC Old Boys Basel
7/2007 – 7/2009 FC Basel
7/2009 – 7/2011 FC Thun
7/2011 – 6/2013 1. FC Nürnberg/De
7/2013 - 1/2016 VfL Wolfsburg/De

Vereinserfolge:
DFB-Pokalsieger 2015 (mit VfL Wolfsburg)
Deutsche Supercupsieger 2015 (mit VfL Wolfsburg)
Challenge League Meister 2009/2010 und Aufstieg in die Super League
Champions League Teilnahme 2015/2016 (VfL Wolfsburg)
Europa League Teilnahme 2014/2015 (VfL Wolfsburg; Viertelfinal)

Nationalmannschaft:
Erstes Länderspiel: 10. August 2011 gegen Liechtenstein in Vaduz (2:1)
U21-EM-Teilnahme 2011 (Final gegen Spanien 0:2)
Für die WM 2014 auf Pikett

12 Spiele für die Schweizer U21, 0 Tore

Diverses:
Timm Klose wurde als Sohn eines deutschen Vaters und einer Schweizer Mutter in Frankfurt am Main in Deutschland geboren, verbrachte aber seine Jugend in Basel. Er besitzt beide Staatsbürgerschaften. Mit dem Fussball begann er im Quartierverein BSC Old Boys, dessen Präsident sein Vater zwischenzeitlich war. Ein erster Anlauf im Nachwuchs des FC Basel scheiterte in der Saison 2003/2004. Nach drei Jahren bei OB, in denen er unter Trainer Massimo Ceccaroni, einer FCB-Legende, den Durchbruch bis in die 1. Mannschaft schaffte, kehrte er im Sommer 2007 zu den Rot-Blauen zurück und spielte für die U21 des Clubs. Weder unter Christian Gross noch unter Thorsten Fink wurde er dort jedoch zu einem Thema für die erste Mannschaft


2009 wurde er von Murat Yakin beim FC Thun ins Kader der Challenge-League-Mannschaft aufgenommen und entwickelte sich dort zur Stammkraft in der Innenverteidigung. Mit den Berner Oberländern schaffte Klose den Titel und den Aufstieg in die Super League

Auch in der höchsten Spielklasse wusste der grossgewachsene Klose (193 cm) zu gefallen und stellte mit seinen Kollegen die zweitbeste Abwehr der Liga. Thun erhielt in der Saison 2010/2011 weniger Gegentore als Meister FC Basel, der in einem der Direktduelle zudem mit 3:1 bezwungen werden konnte – und das auswärts

Im November 2010 debütierte Klose, der in den Jahren zuvor nie für eine Schweizer Nachwuchsauswahl im Einsatz gestanden hatte, in der Schweizer U21-Nationalmannschaft von Trainer Pierluigi Tami. Mit dem Team schaffte er die EM-Endrunden-Qualifikation. Beim Finalturnier in Dänemark kam er ab der zweiten Vorrundenpartie an der Seite von Jonathan Rossini in der Innenverteidigung zum Einsatz und erreichte mit dem Team den Final gegen Spanien (0:2) und qualifzierte sich dank dem 1:0 im Halbfinal gegen Tschechien für die Olympischen Spiele 2012 in London

Aufgrund seiner starken Leistungen in Thun und einer Ausstiegsklausel in seinem Vertrag nahm er im Sommer 2011 eine Offerte des deutschen Bundesligisten 1. FC Nürnberg an und unterschrieb einen Dreijahresvertrag. Unter Trainer Dieter Hecking setzte sich Klose auch auf diesem Niveau durch und machte in den Saisons 2011/2012 und 2012/2013 45 Bundesligaspiele und zwei Tore. Eine zwischenzeitliche Krise durchlebte er ab Herbst 2011, als er in der Liga und im Nationalteam in Wales Fehler beging und auch physische Probleme bekundete. Spätestens zur neuen Saison zeigte er sich jedoch in alter Stärke

Am 10. August 2011 debütierte er in der Schweizer Nationalmannschaft unter Trainer Ottmar Hitzfeld im Testspiel gegen den FC Vaduz (2:1)

Bei den Olympischen Spielen 2012 gehörte er als einer von drei zugelassenen über 23-Jährigen zum Schweizer Kader. Er bildete gemeinsam mit Fabian Schär (im letzten Gruppenspiel mit Affolter) die Schweizer Innenverteidigung. Für die Schweiz endete das olympische Turnier nach einem 1:1 gegen Gabun und Niederlagen gegen Südkorea und Mexiko nach der Vorrunde

2013 unterzeichnete er nach längerer Bedenkzeit einen klar höher dotierten Vertrag beim Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg und wurde damit zum Teamkollegen seiner Nationalmannschaftsmitspieler Diego Benaglio und Ricardo Rodriguez. Trainer in Wolfsburg war in der Zwischenzeit auch Dieter Hecking geworden. Wegen einem frühen Platzverweis musste er jedoch in der ersten Saisonhälfte um seinen Stammplatz kämpfen

Sein erstes Länderspiel-Highlight erlebte er am 14. August 2013 im St. Jakob-Park von Basel, als er beim 1:0-Sieg gegen Brasilien 90 Minuten auf dem Platz stand und gegen Neymar & Co. kein Gegentor zuliess

Mit dem VfL Wolfsburg erreichte er in der Europa League der Saison 2014/2015 die Viertelfinals. Im DFB-Pokal setzte sich der VfL Wolfsburg im Final gegen Borussia Dortmund mit 3:1 durch, die drei Schweizer Diego Benaglio, Timm Klose und Ricardo Rodriguez spielten die gesamten 90 Minuten. Am 1. August 2015 bezwang der VfL Wolfsburg im deutschen Supercup den FC Bayern München im Penaltyschiessen mit 5:4. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Klose spielte durch.

Nach fast zweijährigem Unterbruch wurde er im Juni 2015 von Nationaltrainer Vladimir Petkovic wieder für einen Nationalteamzusammenzug berücksichtigt. Klose zeigte beim 3:0 gegen Liechtenstein eine starke Leistung und bestätigte seine positive Entwicklung beim VfL Wolfsburg, bei dem er sich im Frühjahr gegen starke Konkurrenz durchzusetzen wusste und mit dem Team die Qualifikation für die Champions League erreichte.

In Konkurrenz mit den brasilianischen Innenverteidigern Naldo und Dante kam Klose in der Saison 2015/2016 beim VfL Wolfsburg nurmehr unregelmässig zum Einsatz. Im Winter entschloss er sich deshalb zu einem Wechsel in die englische Premier League und unterzeichnete bei Norwich City einen Vertrag bis Sommer 2019. Die Ablösesumme soll rund 12 Millionen Franken betragen haben.

Von Nationaltrainer Vladimir Petkovic wurde er für die EURO 2016 nicht berücksichtigt

Spielstatistik Nationalteam