Startseite | Kontakt | Impressum

Fassnacht, Christian

Christian Fassnacht

* 11. November 1993 in Thalwil

Position: Stürmer

Aktueller Verein:
BSC Young Boys (Vertrag bis 2021)

Vereinsstationen:
6/2003 - 7/2005 FC Thalwil
8/2005 - 7/2008 FC Zürich
8/2008 - 7/2011 FC Red Star ZH
8/2011 - 6/2014 FC Thalwil
7/2014 - 1/2015 FC Tuggen
2/2015 - 6/2016 FC Winterthur
7/2016 - 6/2017 FC Thun

Vereinserfolge:
Schweizer Meister 2018 (mit BSC Young Boys)
Schweizer Cup Finalist 2018 (mit BSC Young Boys)
Champions League Teilnahme 2018/2019 (mit BSC Young Boys; Gruppenphase)
Europa League Teilnahme 2017/2018 (mit BSC Young Boys, Gruppenphase)

Nationalmannschaft:
Erstes Länderspiel: 12. Oktober 2018 gegen Belgien in Brüssel (1:2)

Keine Einsätze in Nachwuchsauswahlen der Schweiz


Infos:

Christian Fassnacht wuchs mit drei Brüdern in Thalwil am Zürichsee auf. Der FC Thalwil war dann auch sein erster Verein, zu dem er nach Ausbildungsjahren beim FC Zürich - dort wurde er als "zu klein" eingestuft - und FC Red Star ZH im Sommer 2011 zurückkehrte und stieg mit dem Team von der 2. Liga interregional in die 1. Liga auf. Sein damaliger Spielertrainer Jérôme Oswald organisierte für seinen Offensivmann Probetrainings beim FC Schafhausen. Zu einem Wechsel zum Challenge-Ligisten kam es aber nicht.

Anfang 2014 stand Christian Fassnacht Modell für das Fussballsignet des Schweizer Fernsehens. Man sieht ihn mit einem Absatztrick im gestreiften Trikot mit der Nummer 10. Das Fernsehen war darauf bedacht, einen unbekannten Dartsteller ohne grossen Wiedererkennungswert zu kontaktieren.

Fassnacht wollte nach Abschluss seiner kaufmännischen Ausbildung voll auf Fussball setzen und schloss sich dem FC Tuggen in der Promotion League an und absolvierte zusätzliche Trainings in der U21 des FC Luzern. In jenem halben Jahr mit 10 Toren in 17 Spielen überzeugte er den Sportchef des FC Winterthur und machte schon bald den nächsten Schritt in die Challenge League. Auch dort entwickelte er sich zum regelmässigen Torschützen und offensiven Faktor am Flügel.

Das weckte die Aufmerksamkeit des FC Thun, der Fassnacht auf die Saison 2016/2017 hin mit einem Dreijahres-Vertrag verpflichtete. Erst mit knapp 23 Jahren kam er am 24. Juli 2016 zu seinem Debüt in der Schweizer Super League. Beim 1:1 gegen den FC Vaduz gab er die Vorlage zum Thuner Treffer. Sein erstes Tor in der Super League gelang am 6. August 2016 im Berner Derby gegen den BSC Young Boys (1:4). Am Ende der Saison totalisierte er 16 Skorerpunkte (10 Tore) und wurde vom BSC Young Boys mit einem Vertrag bis 2021 übernommen. In der Saison 2017/2018 wurde er mit dem BSC Young Boys erstmals nach 32 Jahren wieder Schweizer Meister, der Cupfinal gegen den FC Zürich am 27. Mai 2018 ging indes mit 1:2 im eigenen Stadion verloren.

Fassnacht entwickelte mit einem Freund das Modelabel "Cedici". Die italienische 16 wird mit einem C (für Christian) geschrieben. Die 16 war die Rückennummer seines Vaters und der meisten seiner Brüder und Cousins. Er wuchs auch in einem Haus mit der Nummer 16 auf - und 2016 erfolgte sein erster Wechsel in die Super League (von Winterthur zu Thun). Natürlich trägt er auch beim BSC Young Boys die Rückennummer 16. Mit seiner Freundin Jennifer, die er seit der Sekundarschulzeit kennt, wohnt er in Gümligen.

Für den Zusammenzug im September 2018 wurde er von Nationaltrainer Vladimir Petkovic erstmals für das Schweizer Nationalteam aufgeboten, kam aber in den Partien gegen Island und Belgien noch nicht zum Einsatz. Sein Debüt gab er am 12. Oktober 2018 im Auswärtsspiel der UEFA Nations League gegen Belgien (1:2). Fassnacht war nie zuvor Nachwuchsnationalspieler der Schweiz gewesen.

Spielstatistik Nationalteam