Xhaka, Granit

Granit Xhaka

* 27. September 1992 in Basel

Position: Mittelfeld zentral

Aktueller Verein:
Arsenal London FC/Eng (Vertrag bis 2021)

Vereinsstationen:
6/2000 - 12/2002 FC Concordia Basel
1/2003 - 7/2012 FC Basel
7/2012 - 6/2016 Borussia Mönchengladbach/De

Vereinserfolge:
Schweizer Meister 2011, 2012 (mit FC Basel)
Schweizer Cupsieger 2012 (mit FC Basel)
Schweizer Doublegewinner 2012 (mit FC Basel)
Schweizer Fussballer des Jahres 2017
"Newcomer des Jahres" 2011/2012 der Schweizer Super League
Total 44 Spiele in der Schweizer Super League, 2 Tore
FA-Cup-Sieger 2017 (mit Arsenal London)
FA-Community-Shield (Supercup)-Sieger 2017 (mit Arsenal London)
Total 108 Spiele in der deutschen Bundesliga, 6 Tore
Total 9 Spiele im DFB-Pokal, 0 Tore
Champions League Teilnahmen 2010/2011 (mit FC Basel; Gruppenphase), 2011/2012 (mit FC Basel; Achtelfinal), 2015/2016 (mit Mönchengladbach; Gruppenphase), 2016/2017 (mit Arsenal; Achtelfinal)
Europa League Teilnahmen 2010/2011 (mit FC Basel), 2012/2013 und 2014/2015 (mit Mönchengladbach; jeweils Sechzehntelfinal)

Nationalmannschaft:
Erstes Länderspiel: 4. Juni 2011 gegen England in London (2:2)
WM-Teilnahme: 2014 (Achtelfinal)
EURO-Teilnahme: 2016

5 Spiele für die Schweizer U21 (EM-Finalist 2011)
10 Spiele für die Schweizer U19 (3 Tore)
14 Spiele für die Schweizer U18 (U17-Weltmeister; 3 Tore)
14 Spiele für die Schweizer U17 (EM-Endrunde 2009)

Diverses:
Schon mit vier Jahren wurde Granit Xhaka mit seinem älteren Bruder Taulant ins Training beim FC Concordia Basel integriert. Die FamilieXhaka stammt ursprünglich aus dem Kosovo.

Mit elf Jahren wechselte er zum FC Basel und holte sich dort mit den Nachwuchsteams seine ersten Schweizer Nachwuchstitel.

Mit der Schweizer U17 bestritt er im Mai 2009 die EM-Endrunde in Deutschland, die erst im Halbfinal gegen Holland (1:2) endete. Die Schweiz qualifizierte sich für die FIFA U17 Weltmeisterschaft 2009 in Nigeria

Dort war Xhaka wichtiger Teil der Schweizer Auswahl, die sensationell mit einem 1:0-Sieg im Final gegen Gastgeber Nigeria den Weltmeistertitel erringen konnte. Es war der erste Titel an einem FIFA Turnier für den Schweizer Verband.

Beim FC Basel wurde er nach zwei guten Saisons in der U21 auf die Saison 2010/2011 ins Kader der ersten Mannschaft aufgenommen und entwickelte sich sehr schnell zu einem regelmässig eingesetzten, wichtigen Spieler. Seinen ersten Einsatz im Fanionteam erlebte er beim Qualifikationsspiel zur Champions League gegen den VSC Debrecen (Ungarn). Die Basler qualifizierten sich für die Gruppenphase der CL und Xhaka gehörte zu den fixen Werten im Basler Spiel. Eine herausragende Partie machte er beim 1:0-Sieg im Achtelfinalhinspiel gegen Bayern München. Das Rückspiel ging dann allerdings mit 0:7 verloren.

Nach diversen Rücktritten in der Schweizer Nationalmannschaft wurde er als noch nicht ganz 19-jähriger Spieler am 4. Juni 2011 erstmals für das A-Nationalteam aufgeboten und spielte beim 2:2 im Wembley gegen England gleich von Beginn an. Er gehört damit zu den zwölf jüngsten Schweizer Fusballern, die je in der Nationalmannschaft debütiert haben.

Anschliessend bestritt er mit der Schweizer U21-Auswahl die EM-Endrunde in Dänemark und stiess bis in den Final gegen Spanien vor (0:2). Mit dem 1:0-Halbfinalsieg gegen Tschechien sicherte sich die Schweiz erstmals nach 84 Jahren wieder eine Teilnahme am Fussballturnier der Olympischen Sommerspiele, 2012 in London.

2012 unterzeichnete Granit Xhaka beim deutschen Bundesligisten Borussia Mönchengladbach einen Fünfjahresvertrag. Um sich dort optimal integrieren zu können, verzichtete er wie sein Kollege Xherdan Shaqiri, der von Basel zu Bayern München wechselte, auf die Teilnahme an Olympiaturnier.

Bei Borussia Mönchengladbach erkämpfte er sich unter Trainer Lucien Favre schnell einen Stammplatz, stand in den ersten acht Bundesligapartien immer von Anfang an auf dem Platz, geriet dann aber wegen durchzogenen Resultaten des Teams und forschen Aussagen in den Medien etwas ins Hintertreffen. Im weiteren Verlauf der Saison musste er stark um seine Position kämpfen und kam nur noch sporadisch zum Einsatz

Auf die Saison 2013/2014 hin wurde Xhaka unter Favre wieder zur fixen Grösse im Team von Gladbach. Im Zusammenhang mit seiner positiven Entwicklung stieg sein Rating auch wieder in der Nationalmannschaft und er war bei den entscheidenden Qualifikationsspielen zur WM 2014 in der zentralen offensiven Mittelfeldreihe der Schweizer gesetzt. Mit einem 2:1-Auswärtssieg in Albanien sicherte sich die Schweiz die WM-Teilnahme. Xhaka machte mit der Äusserung auf sich aufmerksam, er würde seine Koffer für die Reise nach Brasilien für vier Wochen packen.

Xhaka wurde an der WM 2014 in allen vier Schweizer Spielen eingesetzt und erzielte bei der 2:5-Niederlage gegen Frankreich das zweite Schweizer Tor.

Xhaka gilt als technisch versierter, sehr spielstarker und umsichtiger Mittelfeldspieler, der die Fähigkeit hat, das Spiel zu lesen und den Aufbau wesentlich mitzuprägen. In der Bundesliga hat er zudem gelernt, unter Druck noch schneller Lösungen zu finden.

Von Nationaltrainer Vladimir Petkovic wurde er für die EURO 2016 aufgeboten. In den ersten beiden Gruppenspielen gegen Albanien und Rumänien wurde er von der UEFA-Technikkommission zum "Man of the match" gewählt. Im Achtelfinal gegen Polen schoss er im Penaltyschiessen seinen Versuch links am Tor vorbei, die Schweizer schieden aus.

Schon vor dem Turnier hatte der Mittelfeldspieler seinen Wechsel zum Arsenal London FC in die englische Premier League bekanntgegeben. Er unterzeichnete dort einen Fünfjahresvertrag, die Ablöse soll rund 45 Millionen Franken betragen haben, ein erheblicher Anteil floss auch an seinen ehemaligen Verein FC Basel 1893. Auch sein Jugendverein FC Concordia Basel profitierte von einem Solidaritätsbeitrag.

Mit dem FC Arsenal scheiterte er in der Champions League im Achtelfinal deutlich am FC Bayern München, beide Spiele gingen mit 1:5 verloren. Xhaka wurde indes mit Arsenal am 27. Mai 2017 englischer FA-Cupsieger. Im Final im Wembley gegen den FC Chelsea spielte er beim 2:1-Sieg durch. Am 6. August 2017 holte sich Xhaka auch die englische FA Community-Shield-Trophäe. Beim englischen Supercup (vormals: Charity Shield) gewann Arsenal gegen Meister FC Chelsa mit 4:1 im Penaltyschiessen. Xhaka hatte die Freistossflanke zum späten 1:1-Ausgleich Arsenals in der regulären Spielzeit geschlagen.

Spielstatistik Nationalteam