Startseite | Kontakt | Impressum

Okafor, Noah

Noah Arinze Okafor

* 24. Mai 2000

Position: Mittelfeldspieler offensiv, Stürmer

Aktueller Verein:
FC Basel 1893 (Vertrag bis 2023)

Vereinsstationen:
Jugendverein (ohne Lizenz): FC Arisdorf
Seit 5/2009 beim FC Basel 1893

Vereinserfolge:
Schweizer Cupsieger 2019 (mit FC Basel 1893)
Teilnahme UEFA Youth League 2017/2018 (mit FC Basel 1893)
Teilnahme Qualifikation Europa League 2018/2019 (mit FC Basel 1893)

Nationalmannschaft:
Erstes Länderspiel: 9. Juni 2019 gegen England in Guimaraes/Por (0:0, 5:6 Pen.)

Keine Spiele für die Schweizer U21
Keine Spiele für die Schweizer U20
7 Spiele für die Schweizer U19 (1 Tor)
1 Spiel für die Schweizer U18 (0 Tore)
7 Spiele für die Schweizer U17 (3 Tore)
3 Spiele für die Schweizer U15 (0 Tore)

Diverses:

Noah Okafor ist der älteste Sohn eines nigerianischen Vaters (der einst beim SSV Ulm in der dritthöchsten deutschen Spielklasse aktiv war) und einer Schweizer Mutter. Die Familie, zu der auch die jüngeren Brüder Isalah und Elijah gehören (die ebenfalls beim FC Basel 1893 im Nachwuchs spielen), ist im basellandschaftlichen Arisdorf beheimatet.
Er begann beim örtlichen Verein FC Arisdorf mit dem Fussballspielen, wechselte aber schon im Alter von neun Jahren in die Nachwuchsabteilung des FC Basel 1893 und durchlief dort alle Altersklassen, verbunden mit mehreren Schweizer Meistertiteln auf der Stufe U16 und U18.
Im Jahr 2015 zog Noah zu Hause aus und lebte fortan im Wohnheim des FC Basel 1893 im Basler Gellert-Quartier, unweit des Stadions St. Jakob-Park. In Muttenz besuchte er eine Sportklasse und kehrte nach dem erfolgreichen Abschluss zu seinen Eltern nach Arisdorf zurück.
Aufgrund einer Schambeinverletzung fiel Okafor in der Saison 2015/2016 mehrere Monate aus. Dank gezieltem Rumpfmuskulaturtraining und der Zusammenarbeit mit einem Mentalcoach kehrte er gestärkt zurück
In der Saison 2017/2018 war Noah Okafor in sechs Spielen der UEFA Youth League im Einsatz und erzielte in den Partien gegen Benfica Lissabon und ZSKA Moskau je einen Treffer
Unter Trainer Raphael Wicky bestritt er in der Winterpause der Saison 2017/2018 das Trainingslager der ersten Mannschaft in Marbella/Sp und wurde danach mit einem Profivertrag bis 2020 ausgestattet. Seine Premiere in der Super League erlebte er am 19. Mai 2018 gegen den FC Luzern
In der Saison 2018/2019 entwickelte er sich - zunächst unter der interimistischen Führung durch seinen Nachwuchstrainer Alex Frei, später auch unter Marcel Koller zum Stammspieler in der ersten Mannschaft. Er kam in 24 Spielen zum Einsatz und erzielte drei Tore. Der FC Basel 1893 musste die Meisterschaft dem BSC Young Boys überlassen, gewann indes den Final im Helvetia Schweizer Cup gegen den FC Thun mit 2:1. Okafor spielte über die gesamte Spieldauer durch
Aufgrund der verletzungsbedingten Absage von Breel Embolo wurde er von Nationaltrainer Vladimir Petkovic für das Final-Four-Turnier der UEFA Nations League nachnominiert. Er hatte auf Nachwuchsstufe bis zur U19 für die Schweiz gespielt, aber zum Zeitpunkt seiner ersten Berufung für das A-Nationalteam noch kein U20- oder U21-Länderspiel bestritten.
Im kleinen Final der UEFA Nations League Final Four gegen England wurde Noah Okafor in der Verlängerung eingewechselt und erlebte damit seine Premiere als Schweizer Nationalspieler.