Moubandje, François

François Moubandje

* 21. Juni 1990 in Douala/Kam

Position: Verteidiger links

Aktueller Verein:

FC Toulouse/Fr (Vertrag bis 2019)

Vereinsstationen:
04/2000 - 10/2000 FC Perly-Certoux
04/2002 - 08/2003 FC Saint-Jean GE
09/2003 - 08/2006 Servette FC Nachwuchs
09/2006 - 02/2010 FC Meyrin
02/2010 - 08/2013 Servette FC

Vereinserfolge:
Aufstieg in die Super League 2010/2011 (mit Servette FC)

Nationalmannschaft:
Erstes Länderspiel: 15. November 2014 gegen Litauen in St. Gallen (4:0)
EURO-Teilnahme: 2016 (ohne Einsatz)

3 Spiele für die Schweizer U21, 0 Tore

Diverses:

François Moubandje wurde in Kamerun geboren und kam am 27. Juni 1998 in die Schweiz. Beim FC Perly-Certoux begann er mit dem Fussball und verbrachte weitere Jugendjahre beim FC St-Jean und in der Akademie des Servette FC
Mit 16 Jahren wechselte er zum FC Meyrin und debütierte dort in der Saison 2007/2008 in der 1. Liga. Auf die Saison 2009/10 kehrte er zum Servette FC zurück und machte seine ersten Spiele in der Challenge League. 2011 gelang die Rückkehr der Genfer in die Super League, Moubandje war Stammkraft mit 26 Partien (1 Tor)
Am 11. November 2011 gab er, mittlerweile neben dem kamerunischen auch im Besitz des Schweizer Passes, gegen Georgien sein Debüt in der Schweizer U21-Nationalmannschaft von Trainer Pierluigi Tami. Es folgten weitere Einsätze in der U21 im Juni 2012 (Kroatien 2:1) und Spanien im September 2012 (0:0)
Im August 2013 unterzeichnete er beim französischen Ligue1-Verein FC Toulouse einen Vierjahresvertrag. Die erste Saison war geprägt von vielen Verletzungen - nur 58 Minuten Einsatzzeit in drei Spielen standen am Ende der Spielzeit 2013/2014 zu Buche.
Zu Beginn der Saison 2014/2015 verletzte sich der serbische Linksverteidiger Uros Spajic, Moubandje übernahm seine Position und entwickelte sich zur Stammkraft. In einer Dreierabwehr agierte er meist zentral.
Am 3. Oktober 2014 wurde er vom Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic erstmals für das Kader des A-Nationalteams im Hinblick auf die EM-Qualifikationsspiele gegen Slowenien und San Marino aufgeboten - er war als Backup für den gesetzten Linksverteidiger Ricardo Rodriguez gedacht. Seine Premiere im Nationalteam feierte er am 15. November im EURO-Qualifikationspiel in St. Gallen gegen Litauen (4:0), in Abwesenheit des verletzten Rodriguez spielte er auf der linken Abwehrposition.
Von Nationaltrainer Vladimir Petkovic wurde er für die EURO 2016 aufgeboten, kam aber in keinem der vier Spiele der Schweizer zum Einsatz.

Spielstatistik Nationalteam