1979

Jahresbilanz 1979

7 Länderspiele
2 Siege
0 Unentschieden
5 Niederlagen
6:15-Tore


Die Spiele im Einzelnen

398
EM-Qualifikation 1980, Gruppe 4
Holland – Schweiz 3:0 (0:0)

28. März 1979. – Philips-Stadion, Eindhoven. –
21 674 Zuschauer. – SR Hunting (Eng). – Tore:
55. Kist 1:0. 84. Metgod 2:0. 89. Peters 3:0.
Holland: Schrijvers; Poortvliet, Jansen, Brandts;
Wildschut (83. Stevens), Neeskens, Peters, Willy
van der Kerkhof (53. Metgod); René van der
Kerkhof, Kist, Rensenbrink.
Schweiz: Burgener, Chapuisat; Brechbühl (67.
Ponte), Montandon, Bizzini (60. Wehrli); Schnyder,
Heinz Hermann, Barberis; Botteron, Sulser,
Elsener. – Nationaltrainer: Roger Vonlanthen.
Bemerkungen: Nicht eingesetzte Schweizer
Ersatzspieler (alle nicht eingesetzt). – Letztes
Länderspiel unter Nationaltrainer Roger Vonlanthen.
– Eckballverhältnis: 17:1.

399
EM-Qualifikation 1980, Gruppe 4
Schweiz – DDR 0:2 (0:1)

5. Mai 1979. – Stadion Espenmoos, St. Gallen. –
9000 Zuschauer. – SR Castillo (Sp). – Tore:
45. Lindemann 0:1. 90. Streich 0:2.
Schweiz: Berbig; Lüdi; Wehrli, Bizzini, Heinz
Hermann; Maissen, Barberis, Tanner; Zwahlen
(74. Herbert Hermann), Brigger (46. Botteron),
Ponte. – Nationaltrainer: Léon Walker.
DDR: Grapenthin; Dörner; Kische, Weise, Weber;
Häfner, Pommerenke, Lindemann; Riediger,
Streich, Hoffman.
Bemerkungen: Nicht eingesetzte Schweizer Ersatzspieler:
Berbig, Brechbühl, In-Albon. Erstes
Länderspiel unter Nationaltrainer Léon Walker.
Erste Länderspiele von Jean-Paul Brigger,
Heinz Lüdi, Thomas Zwahlen und Herbert Hermann
(Bruder von Heinz Hermann).

400
EM-Qualifikation 1980, Gruppe 4
Schweiz – Island 2:0 (1:0)

22. Mai 1979. – Stadion Wankdorf, Bern. – 20 234
Zuschauer. – SR Victor (Lux). – Tore: 27. Herbert
Hermann 1:0. 53. Zappa 2:0.
Schweiz: Eichenberger; Lüdi, Brechbühl, Zappa,
Heinz Hermann; Maissen, Wehrli (46. Tanner),
Barberis, Herbert Hermann; Botteron, Ponte
(61. Schnyder). – Nationaltrainer: Léon Walker.
Island: Olafsson; Petursson; Edvaldsson, Geirsson,
Sveinsson; Gudlaugsson, Thorbjörnsson,
Edvaldsson (79. Gudmundsson), Gudjohnsen;
Sigurvinsson, Petursson (61. Thordarson).
Bemerkungen: Schweiz ohne Berbig, Brigger,
Zwahlen (nicht eingesetzt). 400. offizielles Länderspiel
der Schweizer Fussballgeschichte. Erstes Länderspiel
gegen Island. Erste Länderspiele von Walter
Eichenberger und Gianpietro Zappa.

401
EM-Qualifikation 1980, Gruppe 4
Island – Schweiz 1:2 (0:1)

9. Juni 1979. – Laugardalsvöllur, Reykjavik. –
10 469 Zuschauer. – SR Farrell (Irl). – Tore:
38. Ponte 0:1. 50. Gudlaugsson 1:1. 61. Heinz
Hermann 1:2.
Island: Olafsson; Gudlaugsson; Geirsson, Edvaldsson;
Haraldsson, Thorbjörnsson (65. Sveinsson),
Edvaldsson, Gudjohnsen; Teitur Thordarson
(77. Karl Edvard Thordarson); Sigurvinsson,
Petursson.
Schweiz: Berbig; Lüdi, Wehrli, Zappa, Brechbühl;
Andrey, Barberis, Heinz Hermann, Botteron
(75. Tanner); Herbert Hermann (71. Egli), Ponte. –
Nationaltrainer: Léon Walker.
Bemerkungen: Nicht eingesetzte Schweizer
Ersatzspieler: Eichenberger, Bizzini, Maissen,
Schnyder. Erstes Länderspiel von Andy Egli.

402
EM-Qualifikation 1980, Gruppe 4
Schweiz – Polen 0:2 (0:1)

12. September 1979. – Stade de la Pontaise, Lausanne.
– 22 363 Zuschauer. – SR Anderco (Rum).
– Tore: 34. Terlecki 0:1. 63. Terlecki 0:2.
Schweiz: Burgener; Zappa; Lüdi, Bizzini, Brechbühl;
Barberis, Schnyder, Andrey; Pfister, Sulser
(70. Egli), Ponte. – Nationaltrainer: Léon Walker.
Polen: Kukla; Dziuba; Janas, Wieczorek, Rudy;
Nawalka, Majewski (88. Szymanowski), Boniek;
Lato, Kmiecik (85. Mazur), Terlecki.
Bemerkungen: Nicht eingesetzte Schweizer
Ersatzspieler: Berbig, Heinz Hermann, Maissen,
Cornioley.

403
EM-Qualifikation 1980, Gruppe 4
DDR – Schweiz 5:2 (3:1)

13. Oktober 1979. – Stadion der Weltjugend,
Ost-Berlin. – 44 000 Zuschauer. – SR: Wurtz (Fr).
– Tore: 1. Weber 1:0. 11. Hoffmann 2:0.
19. Barberis 2:1. 26. Schnuphase 3:1. 72. Pfister 3:2.
75. Hoffmann 4:2. 80. Hoffmann 5:2.
DDR: Grapenthin; Dörner; Brauer, Schnuphase,
Kische; Häfner, Lindemann, Weber; Riediger,
Streich (68. Kotte), Hoffmann.
Schweiz: Burgener; Lüdi; Brechbühl, Zappa, Bizzini;
Schnyder, Barberis, Tanner (46. Ponte), Heinz
Hermann; Pfister, Sulser (56. Egli). – Nationaltrainer:
Léon Walker.
Bemerkungen: Nicht eingesetzte Schweizer
Ersatzspieler: Küng, Meyer, Cornioley.


EM-Qualifikation 1980, Gruppe 4
Schlussklassement
1. Holland 8 6 1 1 20:6 13
2. Polen 8 5 2 1 13:4 12
3. DDR 8 5 1 2 18:11 4
4. Schweiz 8 2 0 6 7:18 4
5. Island 8 0 0 8 2:21 0

Die Schweiz damit ausgeschieden

404
Testspiel
Italien – Schweiz 2:0 (2:0)

17. November 1979, 14.30 Uhr. – Stadio del Friuli,
Udine. – 33 000 Zuschauer. – SR Eriksson (Sd). –
Tore: 25. Graziani 1:0. 40. Tardelli 2:0.
Italien: Zoff (46. Bordon); Gentile; Maldera,
Oriali, Colllovati; Scirea (82. Bellugi), Causio (70.
Giordano), Tardelli; Rossi, Antognoni, Graziani.
Schweiz: Berbig; Zappa; Heinz Hermann, Bizzini,
Schnyder; Andrey, Egli, Barberis, Ponte; Sulser
(46. Brigger), Pfister. – Nationaltrainer: Léon
Walker.
Bemerkungen: Italien ohne Benetti; Schweiz
ohne Engel, Weber, Tanner, Scheiwiler (alle
nicht eingesetzt). – 50. Schuss Andreys an den
Torpfosten.