1966

Jahresbilanz 1966

8 Länderspiele
0 Siege
2 Unentschieden
6 Niederlagen
7:20-Tore


Die Spiele im Einzelnen

Testspiel
Schweiz – Sowjetunion 2:2 (0:2)

20. April 1966. – St. Jakobstadion, Basel. – 38 543
Zuschauer. – SR Boström (Sd). – Tore: 3. Chislenko
0:1. 9. Ponedelnik 0:2. 59. Hosp 1:2. 73. Grobéty
2:2.
Schweiz: Prosperi; Grobéty; Leimgruber, Schneiter,
Fuhrer; Bäni (40. Dürr), Kuhn, Odermatt;
Hosp, Quentin, Vuilleumier. – Nationaltrainer:
Dr. Alfredo Foni.
Sowjetunion: Kavazashvili; Ponomaryov;
Shesternyov, Getmanov, Afonin; Voronin, Sabo,
Metreveli; Ponedelnik, Kopaev, Chislenko
(10. Meskhi; 60. Khusainov).
Bemerkungen: Nicht eingesetzte Schweizer
Ersatzspieler: Elsener, Tacchella, Schindelholz.
Erstes Länderspiel der Schweiz gegen die
Sowjetunion.


Testspiel
Ungarn – Schweiz 3:1 (2:0)

5. Juni 1966. – Nepstadion, Budapest. – 30 000
Zuschauer. – SR Campanati (It). – Tore: 44. Farkas
1:0. 44. Bene 2:0. 65. Bene 3:0. 67. Kuhn 3:1.
Ungarn: Szentmihalyi; Kaposzta; Meszöly, Sipos,
Sovari; Mathesz, Rakosi, Bene; Albert, Farkas,
Fenyvesi.
Schweiz: Prosperi; Schneiter; Fuhrer, Leimgruber,
Xavier Stierli; Dürr (46. Künzli), Bäni, Toni Allemann
(46. Vuilleumier), Kuhn; Quentin, Hertig.
– Nationaltrainer: Dr. Alfredo Foni.
Bemerkungen: Nicht eingesetzte Schweizer
Ersatzspieler: Elsener, Grobéty, Blättler, Schindelholz.


Testspiel
Schweiz – Mexiko 1:1 (1:1)

18. Juni 1966. – Stade de la Pontaise, Lausanne. –
19 000 Zuschauer. – SR Frisch (Lux). – Tore:
1. Odermatt 1:0. 5. Padilla 1:1.
Schweiz: Elsener (46. Eichmann); Schneiter;
Grobéty, Tacchella, Fuhrer; Dürr, Kuhn, Odermatt;
Willy Allemann (46. Pottier), Hosp, Schindelholz.
– Nationaltrainer: Dr. Alfredo Foni.
Mexiko: Calderon; Chaires; Pena, Nunez, Hernandez;
Diaz, Ruvalcaba; Jara, Fragoso, Cisneros,
Padilla.
Bemerkungen: Nicht eingesetzte Schweizer
Ersatzspieler: Xavier Stierli, Leimgruber, Bäni,
Armbruster. Erstes Länderspiel von Leo Eichmann und
Willy Allemann. - Eckballverhältnis: 10:0.


WM 1966, Endrunde, Gruppe 2
Deutschland – Schweiz 5:0 (3:0)

12. Juli 1966, 19.30 Uhr. – Hillsborough, Sheffield/
Eng. – 36 127 Zuschauer. – SR Hugh Philipps
(Schottland). – Tore: 15. Held 1:0. 20. Haller 2:0.
39. Beckenbauer 3:0. 52. Beckenbauer 4:0.
77. Haller (Foulpenalty) 5:0.
BR Deutschland: Tilkowski; Höttges, Schulz, Weber,
Schnellinger; Haller, Beckenbauer, Overath;
Brülls, Held.
Schweiz: Elsener; Grobéty, Schneiter, Tacchella,
Fuhrer; Bäni, Dürr, Odermatt; Schindelholz, Künzli,
Hosp. – Nationaltrainer: Dr. Alfredo Foni.
Bemerkungen: Schweiz ohne Kuhn, Leimgruber,
Eichmann (intern suspendiert). Schweizer Bank
(Auswechslungen nicht erlaubt): Prosperi, Eichmann,
Willy Allemann, Armbruster, Brodmann,
Gottardi, Quentin, Xavier Stierli, Vuilleumier.


WM 1966, Endrunde, Gruppe 2
Spanien – Schweiz 2:1 (0:1)

15. Juli 1966, 19.30 Uhr. – Hillsborough, Sheffield.
– 32 028 Zuschauer. – SR Tofik Bakramov
(Sowjetunion). – Tore: 28. Quentin 0:1. 57. Sanchis
1:1. 75. Amancio 2:1.
Spanien: Iribar; Sanchis, Gallego, Zoco, Reija;
Suarez, Pirri, del Sol; Amancio, Peiro, Gento.
Schweiz: Elsener; Brodmann; Fuhrer, Leimgruber,
Xavier Stierli; Bäni, Kuhn, Armbruster; Gottardi,
Hosp, Quentin. – Nationaltrainer: Dr. Alfredo
Foni.
Bemerkungen: Schweizer Bank
(Auswechslungen nicht erlaubt): Prosperi, Eichmann,
Willy Allemann, Grobéty, Schneiter,
Tacchella, Dürr, Odermatt, Künzli, Vuilleumier,
Schindelholz. Gegenüber dem
WM-Startspiel gegen Deutschland spielt die Schweiz auf sieben
Positionen verändert, unter anderem wieder
mit den gegen Deutschland suspendierten Kuhn
und Leimgruber. Erstes Länderspiel von Vittore Gottardi.
69. Tor von Quentin wegen vorangegangem Foul
von Gottardi annulliert. 73. Suarez trifft mit Freistoss nur die Querlatte.


WM 1966, Endrunde, Gruppe 2
Argentinien – Schweiz 2:0 (0:0)

19. Juli 1966, 19.30 Uhr. – Hillsborough, Sheffield.
– 32 127 Zuschauer. – SR Joaquim Fernandes
Campos (Portugal). – Tore: 53. Artime 1:0.
81. Onega 2:0.
Argentinien: Roma; Ferreiro, Perfumo, Calics,
Marzolini; Solari, Rattin, Gonzales; Artime,
Onega, Mas.
Schweiz: Eichmann; Brodmann; Xavier Stierli,
Bäni, Fuhrer; Kuhn, Armbruster; Gottardi, Künzli,
Hosp, Quentin. – Nationaltrainer: Dr. Alfredo
Foni.
Bemerkungen: Erstes Länderspiel gegen Argentinien.
Argentinien ohne Albrecht (gesperrt);
Schweiz ohne Leimgruber (verletzt). Schweizer Bank
(Auswechslungen nicht erlaubt): Elsener, Willy Allemann, Dürr, Grobéty, Odermatt,
Schindelholz, Schneiter, Tacchella, Prosperi.
Libero Brodmann wirkt in seinem fünften
Länderspiel erstmals als Schweizer Captain.


Testspiel
Belgien – Schweiz 1:0 (1:0)

22. Oktober 1966. – Albert Dyserynck Stadion
«De Klokke», Brügge. – 12 909 Zuschauer. –
SR Schwinte (Fr). – Tor: 4. Claessen 1:0.
Belgien: Nicolay; Heylens; Hanon, Plaskie, Baré;
van Moer, Jurion, Semmeling; Claessen, Stockman,
Thio.
Schweiz: Prosperi; Fuhrer, Bäni, Perroud; Xavier
Stierli, Odermatt, Schnyder, Hertig; Blättler,
Quentin (46. Grünig), Schindelholz. – Nationaltrainer:
Dr. Alfredo Foni.
Bemerkungen: Nicht eingesetzte Schweizer
Ersatzspieler: Barlie, Kyburz. Erstes Länderspiel von
Rolf Blättler und Georges Perroud.


EM-Qualifikation 1968, Gruppe 6
Rumänien – Schweiz 4:2 (4:0)

2. November 1966, 14.45 Uhr. – Stadion Republicii,
Bukarest. – 14 209 Zuschauer. – SR Finney
(Eng). – Tore: 8. Dridea 1:0. 11. Fratila 2:0.
25. Fratila 3:0. 38. Fratila 4:0. 54. Künzli 4:1.
70. Odermatt 4:2.
Rumänien: Ionescu; Popa; Halmageanu, Coe,
Mocanu; Surdan, Popescu; Pircalab, Dridea,
Fratila, Lucescu.
Schweiz: Prosperi; Matter, Bäni, Perroud, Fuhrer;
Odermatt, Dürr; Gottardi, Künzli, Quentin, Bernasconi.
– Nationaltrainer: Dr. Alfredo Foni.
Bemerkungen: Schweizer Bank
(Auswechslungen nicht erlaubt): Barlie,
Tacchella, Willy Allemann, Blättler, Xavier Stierli. -
Erstes Länderspiel von Alex Matter und Bruno
Bernasconi.