Startseite | Kontakt | Impressum

Brunner, Marisa

Marisa Brunner

* 28. Mai 1982 in Aarau

Position: Torhüterin

Vereinsstationen:
8/1993-8/1994 FC Oberentfelden
8/1994-2/2001 FC Aarau
3/2001-6/2004 DFC Sursee
7/2004-6/2006 SC Luwin.ch3
7/2006-3/2012 SC Freiburg/De
10/2012-12/2012 SC Sand/De

Vereinserfolge:
Schweizer Meisterin 2002, 2003, 2004 (mit DFC Sursee), 2005, 2006 (mit dem Nachfolgeverein SC Luwin.ch)
Schweizer Cupsiegerin 2002, 2004 (mit dem DFC Sursee), 2005, 2006 (mit dem Nachfolgeverein SC Luwin.ch)
Schweizer Doublegewinnerin 2002, 2004 (mit dem DFC Sursee), 2005, 2006 (mit dem Nachfolgeverein SC Luwin.ch)
Schweizer Fussballerin der Jahre 2005, 2007

Nationalteam:
78 Länderspiele (Schweizer Rekordnationalspielerin bis 6. März 2013; Schweizer Rekordtorhüterin)
Erstes Länderspiel: 29. März 2003 gegen die Slowakei in Köniz (4:0)
Letztes Länderspiel: 4. März 2012 gegen Finnland in Larnaca (1:3)

Infos:

Zwischen 2002 und 2006 holte sie fünf Schweizer Meisterschaften in Folge, viermal davon gelang auch das Schweizer Double. Die Titel wurden zunächst als DFC Sursee gesammelt, ab der Saison 2004/2005 als erster selbstständiger Frauenfussballclub der Schweiz, als SC Luwin.ch
Nach ihrem 56. Länderspiel am 5. Juni 2010 (3:3 gegen Schottland) war Marisa Brunner als Nachfolgerin von Prisca Steinegger und Nelly Sauter alleinige Schweizer Rekordnationalspielerin
2010 musste sie mit dem SC Freiburg den Abstieg aus der Bundesliga hinnehmen. In der Folgesaison 2010/2011 blieb Brunner in der Zweiten Bundesliga Süd insgesamt 836 Minuten ohne Gegentreffer, den Breisgauerinnen gelang der sofortige Wiederaufstieg.
Am 12. März 2012 gab sie aus gesundheitlichen Gründen ihren sofortigen Rücktritt bekannt. Beim SC Sand in der 2. deutschen Bundesliga gab sie jedoch in der Saison 2012/2013 für fünf Spiele noch einmal ein Comeback. Unter anderem bestritt sie im DFB-Pokal den Achtelfinal gegen den BV Cloppenburg und hielt im fällligen Penaltyschiessen gleich vier Versuche der Gegnerinnen. Im Viertelfinal scheiterte der SC Sand schliesslich an Turbine Potsdam
Mit 78 Länderspielen war sie zum Zeitpunkt ihres Rücktritts die Schweizer Rekordnationalspielerin. Am 6. März 2013 wurde sie von Martina Moser bei der 0:2-Niederlage gegen Kanada überholt.
Ab Saison 2012/2013 übernahm sie bei den Frauen des FC Basel 1893 die Funktion als Torhütertrainerin und Teammanagerin
In der Saison 2016/2017 ist sie als Torhütertrainerin beim Grasshopper Club Zürich tätig

Spielstatistik Nationalteam