Startseite | Kontakt | Impressum

Bangerter, Fabienne

Fabienne Bangerter

* 21. September 1991 in Suhr

Position:
Mittelfeld

Aktueller Verein:
FC Basel 1893

Vereinsstationen:
FC Suhr (ohne Lizenz)
7/2002-7/2011 FC Aarau
8/2011-6/2014 FC Basel 1893
6/2014-1/2015 SC Freiburg/De

Vereinserfolge:
Schweizer Cupsiegerin 2014 (mit FC Basel 1893), weitere Finalteilnahmen 2013 und 2015 (mit FC Basel 1893)

Nationalteam:
Erstes Länderspiel: 8. März 2013 gegen Holland in Nikosia/Zyp (1:1)
Keine Einsätze in Schweizer Nachwuchsauswahlen

Infos:

Bangerter spielte zunächst ohne Lizenz bei den Junioren des FC Suhr, ehe sie 2002 zum FC Aarau wechselte. Dort durchlief sie die Juniorenstufen und spielte ab Saison 2007/2008 im 2.-Liga-Frauenteams des Vereins im Breitenfussball. Unter Trainer Beat Naldi war das Team allerdings sehr ambitioniert unterwegs und schaffte den Aufstieg bis in die NLB. Für ein Nachwuchs-Nationalteam wurde sie während ihrer Zeit in Aarau nie nominiert.

In jener Zeit belegte sie die Kantonssportschule und konnte so Ausbildung und Sport optimal kombinieren. Im Sommer 2011 wechselte sie erstmals zum FC Basel 1893 in die Nationalliga A. Dort traf sie nach einem Jahr unter FCZ-Meistertrainerin Susanne Gubler wieder auf ihren ehemaligen Coach Naldi.

Im März 2013 rückte sie für die verletzte Chantal Fimian erstmals ins Kader das Frauen-A-Nationalteams für den Cyprus Women's Cup. Bei ihrem ersten Länderspieleinsatz am 8. März 2013 gegen Holland war Fabienne Bangerter so nervös, dass sie sich zunächst mit dem Einlaufleibchen einwechseln lassen wollte. Der Irrtum wurde indes rechtzeitig bemerkt, und Bangerter kam ab der 75. Minute für Nicole Remund zum Einsatz und damit zu ihrer Länderspielpremiere. Die Schweiz beendete das Turnier nach einer Niederlage gegen Neuseeland im kleinen Final auf Rang 4.

Im Sommer 2013 stand sie mit dem FC Basel 1893 erstmals im Final des Schweizer Cups, unterlag jedoch den FC Zürich Frauen in Fribourg deutlich mit 0:5. Ein Jahr später machte der FC Basel 1893 in Wohlen beim 2:1-Finalsieg gegen den SC Kriens den ersten Titel seiner Vereinsgeschichte klar und wurde Schweizer Cupsieger. Fabienne Bangerter gelang dabei in der 7. Minute der Führungstreffer der Baslerinnen zum 1:0. Im Final 2015 gab es in Jona gegen die FC Zürich Frauen eine neuerliche 0:5-Finalniederlage.

Im Sommer 2014 entschloss sie sich zu einem Wechsel in die deutsche Bundesliga und unterzeichnete einen Vertrag beim SC Freiburg. Dort allerdings konnte sie sich nicht durchsetzen und kam nur selten zu Spielpraxis. Bereits in der Winterpause machte sie trotz eines Zweijahresvertrages in Freiburg die vorzeitige Rückkehr zum FC Basel 1893 perfekt - auch im Hinblick auf eine Teilnahme an der WM 2015 in Kanada, für die sich die Schweiz erstmals qualifiziert hatte.

Für das Turnier wurde sie jedoch von Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg lediglich auf Pikett gesetzt. Es kam jedoch zu keiner Nachnomination.

Fabienne Bangerter gehörte auch nach der WM 2015 zum erweiterten Kader des Nationalteams und schwankte zwischen Pikett, Aufgebot und Teileinsätzen.


Spielstatistik Nationalteam