Startseite | Kontakt | Impressum

Stapelfeldt, Nina

Nina Stapelfeldt

* 13. April 1995 in Zug

Position:
Verteidigerin

Aktueller Verein:
KAA Gent/Bel

Vereinsstationen:
8/2005-7/2009 FC Menzo Reinach
7/2009-1/2014 SC Kriens
1/2014-7/2015 FC Zürich Frauen
7/2015-8/2018 FC Luzern
8/2018-6/2019 Twente Enschede/Ho

Vereinserfolge:
Schweizer Meisterin 2015 (mit FC Zürich Frauen)
Schweizer Cupsiegerin 2015 (mit FC Zürich Frauen; ohne Einsatz im Final)
Schweizer Doublegewinnerin 2015 (mit FC Zürich Frauen)
Holländische Meisterin 2019 (mit Twente Enschede)

Nationalteam:
Erstes Länderspiel: 29. Mai 2019 gegen Italien in Ferrara (1:3)

17 Spiele für die Schweizer U19 (2 Tore)
8 Spiele für die Schweizer U17 (0 Tore)


Infos:
Die in Zug geborene Nina Stapelfeldt begann beim fC Menzo Reinach mit dem Fussballspielen und wechselte 2009 in die Nachwuchsabteilung des SC Kriens.
Im Juni 2012 stand sie im Kader der Schweizer U17 für die EM-Endrunde, die damals mit den vier besten Teams in Nyon bestritten wurde. Der Halbfinal gegen Frankreich ging deutlich mit 1:5 verloren, der kleine Final gegen Dänemark nach einem 0:0 im Penaltyschiessen mit 4:5 sehr knapp. Stapelfeldt war danach auch regelmässige U19-Nationalspielerin
2014 erfolgte der Wechsel zum Schweizer Branchenleader FC Zürich Frauen, mit sie das Double gewann, aber selten eingesetzt wurde, auch nicht im Cupfinal gegen den FC Basel 1893 (5:0)
Nach nur einer Saison verliess Stapelfeldt den FCZ und schloss sich dem FC Luzern in der NLA an
In den Jahren 2015 und 2016 sass sie bei zwei A-Länderspielen auf der Ersatzbank, kam aber nicht zum Einsatz (5.4.2015 vs. Schweden; 4.6.2016 in der EM-Qualifikation vs. Tschechien)
Auf die Saison 2018/2019 hin wechselte Nina Stapelfeldt in die oberste holländische Liga zu Twente Enschede und sicherte sich mit ihrem neuen Team gleich den nationalen Meistertitel. Sie hatte total 16 Einsätze für das Team, spielte indes nie von Anfang an und wurde immer eingewechselt
Am 29. Mai 2019 debütierte sie im Testspiel des Schweizer A-Nationalteams in Ferrara gegen Italien unter Nationaltrainer Nils Nielsen. Stapelfeldt wurde zur Pause für Marilena Wiedmer eingewechselt, das Spiel endete mit einer 1:3-Niederlage