Europapokale 1927-1960

Vor Einführung der Fussball-Europameisterschaft (EURO) im Jahr 1960 wurden ab 1927 so genannte Europapokale der Nationalmannschaften ausgetragen, auch bekannt unter den Namen "International Cup" oder (ab 1954, der Wiedereinführung nach dem 2. Weltkrieg) als Dr. Gerö-Cup, benannt nach dem ehemaligen österreichischen Schiedsrichter Gerö.

Die Schweiz nahm schon bei der ersten Auflage (1927-1930) am Europapokal der Nationalmannschaften teil, der auf Vorschlag des österreichischen Funktionärs Hugo Meisl von den damals bereits professionalisierten Verbänden Italiens, Österreichs, Ungarns und der Tschechoslowakei ins Leben gerufen worden war. Eine Schweizer Erfolgsgeschichte ist dieser Wettbewerb nicht. In sechs Auflagen (eine davon wurde während des 2. Weltkriegs vorzeitig abgebrochen) belegten die Schweizer stets den letzten Platz. Von den insgesamt 50 Spielen gewannen sie nur vier, achtmal gabs ein Unentschieden, es resultierten 38 Niederlagen!


Europapokal der Nationalmannschaften 1927-1930

Schlussrangliste

1. Italien 8 5 1 2 21:15 11
2. Österreich 8 5 0 3 17:10 10
3. Tschechoslowakei 8 4 2 2 17:10 10
4. Ungarn 8 4 1 3 20:23 9
5. Schweiz 8 0 0 8 11:28 0

Torschützenkönige:
Julio Libonatti und Gino Rossetti (beide Italien, je 6 Tore)
Bester Schweizer Torschütze: Max Abegglen II (4 Tore)


Die acht Spiele der Schweiz



1. Spiel
Italien – Schweiz 3:2 (1:1)

1. Januar 1928, 14.40 Uhr. - Campo Genoa Marassi, Genua. – 15 000 Zuschauer. – SR Rous (Eng). – Tore: 10. Libonatti 1:0. 38. Max Abegglen 1:1. 58. Libonatti 2:1. 60. Max Abegglen 2:2: 68. Magnozzi 3:2.

Italien: De Prà; Rosetta, Caligaris, Pietroboni; Pitto, Ferraris IV; Rivolta, Schiavio, Libonatti, Magnozzi, Levratto.

Schweiz: Séchehaye; Dubouchet, Ramseyer, Geser; Weiler II, De Lavallaz; Tschirren, André Abegglen III, Jäggi, Max Abegglen II, Bailly.


2. Spiel
Schweiz – Italien 2:3 (1:2)


14. Oktober 1928, 15.00 Uhr. – Stadion Förrlibuck, Zürich. – 14 500 Zuschauer. – SR Braun (Ö). – Tore: 2. Max Abegglen 1:0. 17. Rossetti 1:1. 30. Rossetti 1:2. 80. André Abegglen (Eigentor) 1:3. 85. Grimm 2:3.

Schweiz: Séchehaye; Wernli, Ramseyer, de Lavallaz; Rezzonico, Galler; Tschirren, André Abegglen III, Matzinger, Max Abegglen II, Grimm.

Italien: Combi; Rosetta, Caligaris, Colombari; Janni, Pitto; Conti, Baloncieri, Libonatti, Rossetti, Levratto.

Bemerkung: Zuschauerzahl geschätzt.


3. Spiel
Österreich - Schweiz 2:0 (2:0)


29. Oktober 1928. - Wien. - 38 000 Zuschauer. - SR Bauwens (Ö). - Tore: 25. Tandler 1:0. 29. Tandler (Penalty) 2:0.

Österreich: Franzl; Tandler, Janda, Schneider; Kurz, Schott; Siegl, Sindelar, Gschweidl, Juranic, Fischer.

Schweiz: Séchehaye; Wernli, Ramseyer, Heinrich; Vögeli, Waldis; Glasson, André Abegglen III, Weiler I, Flubacher, Breitenstein.

Bemerkungen: Schweiz ohne Max Abegglen II (Militär); Österreich in der zweiten Hälfte nur mit zehn Spielern, da Fischer verletzt ausschied und nicht ersetzt werden durfte. Ramseyer verletzt vom Feld getragen. 1. Länderspiel von Hans Vögeli.


4. Spiel
Ungarn – Schweiz 3:1 (1:0)

1. November 1928. – Ülloi ut , Budapest. – 20 000 Zuschauer. – SR Carraro (It). – Tore: 36. Turay 1:0. 49. Hirzer 2:0. 53. Ströck 3:0. 78. Walter Weiler II 3:1.

Ungarn: Dénes; Nagy, Jozsef Fogl; Furmann, Bukovi, Berkessy; Ströck, Takacs, Turay, Hirzer, Kohut.

Schweiz: Séchehaye; Wernli, Max Weiler I; Vögeli, Walter Weiler II, Glasson; Galler, Flubacher, André Abegglen III, Fässler, Heinrich.

Bemerkungen: Tor von Turay wegen angeblichen Offsides aberkannt.


5. Spiel
Schweiz – Ungarn 4:5 (2:1)

14. April 1929. – Stadion Wankdorf, Bern. – 20 000 Zuschauer. – SR Rous (Eng). – Tore: 2. Max Weiler 1:0. 8. Widmer (Eigentor) 1:1. 26. André Abegglen III 2:1. 51. Takacs 2:2. 56. Toldi 2:3. 66. André Abegglen III 3:3. 73. Hirzer 3:4. 76. Takacs 3:5. 78. Max Abegglen II 4:5.

Schweiz: Pasche; Widmer, Ramseyer; Geser, Vögeli, Fasson; Ehrenbolger, André Abegglen III, Max Weiler I, Max Abegglen II, Frankenfeldt.

Ungarn: Dénes; Karoly Fogl, Emödi; Borsanyi, Kompoti-Kleber, Koranyi; Ströck, Takacs, Turay, Toldi, Hirzer.

Bemerkung: Die Schweiz mit dem in Zürich geborenen Engländer Frankenfeldt, dem damals besten Flügelspieler der Serie A.


6. Spiel
Schweiz - Tschechoslowakei 1:4 (0:2)


5. Mai 1929. - Stade de la Pontaise, Lausanne. - 20 000 Zuschauer. - SR Braun (Ö). - Tore: 22. Podrazil 0:1. 23. Silny 0:2. 74. Max Abegglen II 1:2. 80. Puc 1:3. 85. Silny 1:4.

Schweiz: Grüneisen (46. Pasche); Mader, Ramseyer; Geser, Neuenschwander, Fasson; Ehrenbolger, André Abegglen III, Matzinger, Max Abegglen II, Frankenfeldt.

Tschechoslowakei: Planicka; Burgr, Perner; Carvan, Pleticha, Cipera; Podrazil, Svoboda, Meduna, Silny, Puc.


7. Spiel
Tschechoslowakei - Schweiz 5:0 (3:0)


6. Oktober 1929. - Letensky Stadion, Prag. - 17 000 Zuschauer. - SR Langenus (Bel). - Tore: 17. Puc 1:0. 18. Kratochvil 2:0. 36. Svoboda 3:0. 64. Junek 4:0. 81. Puc 5:0.

Tschechien: Belik; Zenisek, Hojer; Knobloch, Pesek, Cipera; Junek, Svoboda, Bejbl, Puc, Kratochvil.

Schweiz: Pasche; Wernli, Ramseyer; Galler, Lupi, Fasson; Tschirren, Max Weiler I, Springer, Grassi, Grimm.


8. Spiel
Schweiz - Österreich 1:3 (1:1)


27. Oktober 1929. - Stadion Wankdorf, Bern. - 16 000 Zuschauer. - SR Andersen (Dä). - Tore: 25. Stoiber (0:1). 45. Passello 1:1. 62. Horvath 1:2. 84. Schall 1:3.

Schweiz: Pasche; Wernli, Ramseyer, Fässler; Gyurkovics, Fasson; Adam, Poretti, Passello, Max Abegglen II, Losio.

Österreich: Franzl; Schramseis, Janda, Nausch; Smistik, Luef; Siegl, Klima, Stoiber, Schall, Horvath.

Bemerkung: Die Schweiz spielt mit dem Ungarn Gyurkovics, dem Holländer Adam (gemäss Reglement des Dr. Gerö-Cup erlaubt) sowie dem neu eingebürgerten Losio, der sein 1. Länderspiel bestreitet. 17. Schall verschiesst einen Penalty. 50. Länderspiel von Ramseyer.



Europapokal der Nationalmannschaften 1931-1932

Schlussklassement

1. Österreich 8 4 3 1 19:9 11
2. Italien 8 3 3 2 14:11 9
3. Ungarn 8 2 4 2 17:15 8
4. Tschechoslowakei 8 2 3 3 18:19 7
5. Schweiz 8 2 1 5 16:30 5

Torschützenkönig:
Stefan Auer (Ungarn, 8 Tore)
Bester Schweizer Torschütze: André "Trello" Abegglen III (6 Tore)


Die acht Spiele der Schweiz


1. Spiel
Schweiz – Italien 1:1 (0:0)

29. März 1931, 14.45 Uhr. – Stadion Wankdorf, Bern. – 25 000 Zuschauer. – SR Rous (Eng). – Tore: 80. André Abegglen (Handspenalty) 1:0. 89. Cesarini 1:1.

Schweiz: Pasche; Minelli, Ramseyer, Loichot; Küenzi, Gilardoni; Kramer III, André Abegglen III, Büche, Max Abegglen II, Stalder.

Italien: Combi; Monzeglio, Caligaris, Pitto; Ferraris IV, Bertolini; Costantino, Cesarini, Meazza, Ferrari, Orsi.

Bemerkung: Die Bundesräte Motta und Musy unter den Zuschauern.


2. Spiel
Ungarn - Schweiz 6:2 (2:2)


12. April 1931. - Hungaria köruti Stadion, Budapest. - 25 000 Zuschauer. - SR Barlassina (It). - Tore: 3. Avar 1:0. 4. André Abegglen III 1:1. 8. André Abegglen III 1:2. 35. Szabo 2:2. 71. Avar 3:2. 75. Kalmar 4:2. 76. Tancos 5:2. 87. Avar 6:2.

Ungarn: Huber; Dudas, Mandi; Lyka, Kompoti-Kleber, Lazar; Tancos, Avar, Kalmar, Spitz, Szabo.

Schweiz: Pasche; Minelli, Ramseyer; Loichot, Imhof, Regamey; von Känel, Kramer, Max Weiler I, André Abegglen III, Stalder.

Bemerkung: Schweiz ohne Max Abegglen II (Absage).


3. Spiel
Tschechoslowakei - Schweiz 7:3 (1:3)

13. Juni 1931. - Letensky Stadion, Prag. - 15 000 Zuschauer. - SR Carraro (It). - Tore: 5. Fasson 0:1. 12. Bejbl 1:1. 33. Büche (Penalty) 1:2. 35. Springer 1:3. 48. Silny 2:3. 53. Bejbl 3:3. 58. Silny 4:3. 64. Bradac 5:3. 80. Bradac 6:3. 82. Bejbl 7:3.

Tschechoslowakei: Hochmann; Perner, Kucera (36. Ctyroky); Knobloch, Pesek, Srbek; Podrazil, Bradac, Bejbl, Silny, Sokolar.

Schweiz: Grüneisen; Minelli, Ramseyer; Eggmann, Imhof, Fasson; von Känel (11. Dreyer), Jäggi, Büche, Springer, Cavalli.


4. Spiel
Schweiz - Österreich 1:8 (1:2)


29. November 1931. - Stadion Landhof, Basel. - 25 000 Zuschauer. - SR Cejnar (CSR). - Tore: 10. Gschweidl 0:1. 32. André Abegglen 1:1. 33. Zischek 1:2. 49. Schall 1:3. 58. Vogl 1:4. 61. Sindelar 1:5. 63. Gschweidl 1:6. 80. Schall 1:7. 86. Schall 1:8.

Schweiz: Pasche; Minelli, Weiler I, Spiller; Imhof, Fasson; Kramer III, Springer, Büche, André Abegglen, Jaeck.

Österreich: Hiden; Rainer, Blum, Braun; Hofmann, Luef; Zischek, Gschweidl, Sindelar, Schall, Vogl.

Bemerkung: Schweiz ohne Max Abegglen II (abwesend).


5. Spiel
Italien – Schweiz 3:0 (2:0)

14. Februar 1932, 14.30 Uhr. – Campo Comunale Giorgio Ascarelli, Neapel. – xx Zuschauer. – SR Bauwens (De). – Tore: 30. Fedullo 1:0. 32. Fedullo 2:0. 55. Fedullo 3:0.

Italien: Sclavi; Monzeglio, Rosetta, Colombari; Bernardini, Ferraris IV; Guarisi, Vojak, Sallustro, Fedullo, Orsi.

Schweiz: Séchehaye; Minelli, Beuchat, Hintermann; Imhof, Gilardoni; Kramer III, Syrvet, André Abegglen III, Ducommun, Jaeck.


6. Spiel
Schweiz - Tschechoslowakei 5:1 (3:0)

17. April 1932. - Stadion Hardturm, Zürich. - 25 000 Zuschauer. - SR Raguin (Fr). - Tore: 17. André Abegglen III 1:0. 28. Max Abegglen II 2:0. 41. André Abegglen III 3:0. 48. Max Abegglen II 4:0. 63. Bradac 4:1. 80. Billeter 5:1.

Schweiz: Séchehaye; Minelli, Max Weiler I; Spiller, Imhof, Gilardoni; Tschirren, André Abegglen III, Billeter, Max Abegglen II, Jaeck.

Tschechien: Planicka; Burgr, Zenisek; Knobloch, Moudry, Tyrpekl; Junek, Bradac, Silny, Kopecky, Zosel.


7. Spiel
Schweiz - Ungarn 3:1 (0:0)


19. Juni 1932. - Stadion Wankdorf, Bern. - 20 000 Zuschauer. - SR Rous (Eng). - Tore: 47. von Känel 1:0. 64. Passello 2:0. 79. Max Weiler I (Eigentor) 2:1. 81. André Abegglen III 3:1.

Schweiz: Séchehaye; Bielser, Max Weiler I; Spiller, Imhof, Hufschmid; von Känel, André Abegglen III, Passello, Max Abegglen II, Jaeck.

Ungarn: Hada; Kalmar, Dudas; Borsanyi, Sarosi, Lazar; Ströck, Avar, Turay, Toldy, Titkos.

Bemerkung: Schweiz ohne Minelli (abwesend).


8. Spiel
Österreich - Schweiz 3:1 (1:0)


23. Oktober 1932. - Wien. - 55 000 Zuschauer. - SR Cejnar (CSR). - Tore: 14. Müller 1:0. 54. Schall 2:0. 67. Schall 3:0. 68. Max Abegglen 3:1.

Österreich: Hiden; Nausch, Szestak, Braun; Hofmann, Luef; Zischek, Müller, Sindelar, Schall, Horvath.

Schweiz: Séchehaye; Minelli, Weiler I, Spiller; Imhof, Gilardoni; von Känel, André Abegglen, Gobet, Max Abegglen II, Jaeck.

Bemerkung: Comeback von Max Abegglen nach vier Jahren Auszeit von der Nationalmannschaft. 54. Der Ball soll bei Schalls 2:0 die Torlinie nicht überquert haben.



Europapokal der Nationalmannschaften 1933-1935

Schlussklassement

1. Italien 8 5 1 2 18:10 11
2. Österreich 8 3 3 2 17:15 9
3. Ungarn 8 3 3 2 17:16 9
4. Tschechoslowakei 8 2 4 2 11:11 8
5. Schweiz 8 1 1 6 13:24 3

Torschützenkönige: Leopold Kielholz (Schweiz) und György Sarosi(Ungarn), je 7 Tore


Die acht Spiele der Schweiz


1. Spiel
Schweiz – Italien 0:3 (0:19

2. April 1933, 15.00 Uhr. – Parc des Sports, Genf. – 26 000 Zuschauer. – SR Baert (Bel). – Tore: 35. Schiavio 0:1. 60. Schiavio 0:2. 75. Meazza 0:3.

Schweiz: Séchehaye; Minelli, Weiler I, Gilardoni; Baumgartner, Rauch; von Känel, Passello, Poretti, Max Abegglen II, Jaeck.

Italien: Combi; Rosetta, Caligaris, Pizziolo; Monti, Bertolini; Costantino, Meazza, Schiavio, Ferrari, Orsi.

Bemerkung: 50. Länderspiel von Max Abegglen II.


2. Spiel
Ungarn - Schweiz 3:0 (1:0)


17. September 1933. - Hungaria köruti Stadion, Budapest. - 17 000 Zuschauer. - SR Frankenstein (Ö). - Tore: 7. Avar 1:0. 66. Minelli (Eigentor) 2:0. 77. Avar 3:0.

Ungarn: Hada; Koranyi, Biro; Szalay, Sarosi, Lazar; Pusztai, Avar, Teleky, Polgar, Serenyi.

Schweiz: Séchehaye; Minelli, Max Weiler I; Binder, Imhof, Gilardoni; von Känel, André Abegglen III, Frigerio, Max Abegglen II, Jaeck.


3. Spiel
Italien – Schweiz 5:2 (2:2)

3. Dezember 1933, 14.30 Uhr. – Stadio Comunale Giovanni Berta, Florenz. – xx Zuschauer. – SR Baert (Bel). – Tore: 8. Ferrari 1:0. 21. Bossi 1:1. 38. Kielholz 1:2. 44. Pizziolo 2:2. 49. Orsi 3:2. 55. Meazza 4:2. 66. Monti 5:2.

Italien: Combi; Rosetta, Caligaris, Pizziolo; Monti, Bertolini; Guarisi, Meazza, Borel II, Ferrari, Orsi.

Schweiz: Huber; Minelli, Weiler I, Beiner; Imhof, Hufschmid; Laube, André Abegglen III, Kielholz, Max Abegglen II, Bossi.


4. Spiel
Schweiz - Österreich 2:3 (0:1)


25. März 1934. - Stade des Charmilles, Genf. - 25 000 Zuschauer. - SR Rous (Eng). - Tore: 16. Bican 0:1. 46. Kaburek 0:2. 58. Bossi 1:2. 68. Kielholz 2:2. 76. Bican 2:3.

Schweiz: Séchehaye; Minelli, Walter Weiler II, Guinchard; Liniger, Lörtscher; Laube, Passello, Kielholz, André Abegglen III, Bossi.

Österreich: Platzer; Rainer, Szestak, Wagner; Smistik, Nausch; Zischek, Kaburek, Bican, Binder, Viertl.

Bemerkung: Schweiz beendet die Partie wegen einer Verletzung Passellos nur zu zehnt.


5. Spiel
Schweiz - Tschechoslowakei 2:2 (2:1)

14. Oktober 1934. - Stade des Charmilles, Genf. - 15 000 Zuschauer. - SR Lewington (Eng). - Tore: 14. Kielholz 1:0. 40. Kielholz 2:0. 45. Nejedly 2:1. 58. Nejedly 2:2.

Schweiz: Séchehaye; Minelli, Walter Weiler II; Greiner, Loichot, Schaub; von Känel, Hufschmid, Kielholz, Jäggi, Jaeck.

Tschechoslowakei: Patzel (46. Burkert); Zenisek, Ctyroky; Kostalek, Boucek, Srbek; Junek, Zajicek, Sobotka, Nejedly, Rulc.


6. Spiel
Österreich - Schweiz 3:0 (2:0)


11. November 1934. - Wien. - 35 000 Zuschauer. - SR Krist (CSR). - Tore: 3. Kaburek 1:0. 6. Skoumal 2:0. 46. Zischek 3:0.

Österreich: Platzer; Pavlicek, Szestak, Wagner; Smistik, Skoumal; Zischek, Gschweidl, Kaburek, Walzhofer, Hassmann.

Schweiz: Séchehaye; Minelli, Gobet, Guinchard; Jaccard, Schaub; Stelzer, Spagnoli, Frigerio, Jäggi, Jaeck.


7. Spiel
Tschechoslowakei - Schweiz 3:1 (1:1)

17. März 1935. - Letensky Stadion, Prag. - 25 000 Zuschauer. - SR Bauwens (De). - Tore: 8. Horak 1:0. 37. Nejedly 1:1. 48. Bösch 2:1. 89. Nejedly 3:1.

Tschechoslowakei: Planicka; Burgr, Ctyroky; Kostalek, Boucek, Krcil; Horak, Faczinek, Nejedly, Puc, Rulc.

Schweiz: Bizzozzero; Minelli, Max Weiler I; Binder, Walter Weiler II, Müller; Amado, Poretti, Kielholz, Bösch, Jaeck.


8. Spiel
Schweiz - Ungarn 6:2 (4:0)


14. April 1935. - Stadion Hardturm, Zürich. - 25 000 Zuschauer. - SR Lewington (Eng). - Tore: 8. Jäck 1:0. 21. Kielholz 2:0. 35. Kielholz 3:0. 40. André Abegglen III 4:0. 57. Kielholz 5:0. 59. Cseh 5:1. 63. André Abegglen III 6:1. 72. Cseh 6:2.

Schweiz: Bizzozzero; Minelli, Gobert; Defago, Walter Weiler II, Müller; Amado, Bösch, Kielholz, André Abegglen III, Jaeck.

Ungarn: Hori; Polgar, Sternberg; Palotas, Sarosi, Lazar; Rökk, Vincze, Avar, Cseh, Titkos.

Bemerkung: 1. Länderspiel im Stadion Hardturm, das nach einem Tribünenbrand neu errichtet und auf eine Kapazität von 40 000 Zuschauern erweitert worden ist.



Europapokal der Nationalmannschaften 1936-1938

(Diese Ausgabe wurde im April 1938 nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich abgebrochen. Die Schweiz hatte zu jenem Zeitpunkt bereits alle acht Partien ausgetragen, der Wettbewerb wurde jedoch nicht gewertet)


Klassement zum Zeitpunkt des Abbruchs im April 1938

1. Ungarn 7 5 0 2 24:15 10
2. Italien 4 3 1 0 9.4 7
3. Tschechoslowakei 7 3 1 3 16:20 7
4. Österreich 6 2 1 3 13:14 5
5. Schweiz 8 1 1 6 16:25 3

Torschützenkönig: György Sarosi (Ungarn, 10 Tore)


Die acht Spiele der Schweiz


1. Spiel
Italien – Schweiz 4:2 (2:1)

25. Oktober 1936, 15.00 Uhr. – Stadio Comunale San Siro, Mailand. – 40 000 Zuschauer. – SR Bauwens (De). – Tore: 26. Meazza 1:0. 31. Bickel 1.1. 37. Piola 2:1. 53. Piola 3:1. 60. Pasinati 4:1. 76. Diebold 4:2.

Italien: Amoretti; Monzeglio, Allemandi, Montesanto; Andreolo, Neri; Pasinati, Meazza, Piola, Ferrari, Colaussi.

Schweiz: Bizzozzero; Minelli, Gobet, Baumgartner; Jaccard, Müller; Diebold, Wagner, Bickel, André Abegglen II, Ciseri II.


2. Spiel
Schweiz - Österreich 1:3 (0:1)


8. November 1936. - Stadion Hardturm, Zürich. - 25 000 Zuschauer. - SR Weingärtner (De). - Tore: 26. Binder 0:1. 71. Hahnemann 0:2. 80. Binder 0:3. 90. Vernati (Szestak lenkt seinen Schuss noch entscheidend ab) 1:3.

Schweiz: Bizzozzero; Rossel, Gobet, Baumgartner; Vernati, Müller; Stelzer, Wagner, Bickel, Max Abegglen II, Amado.

Österreich: Platzer; Szestak, Schmaus, Adamek; Smistik, Nausch; Zischek, Hahnemann, Bican, Binder, Pesser.

Bemerkung: Schweiz ohne André Abegglen III (Meniskusoperation am Vortag des Spiels). Tor von Binder annulliert.


3. Spiel
Tschechoslowakei - Schweiz 5:3 (3:1)

21. Februar 1937. - Letensky Stadion, Prag. - 20 000 Zuschauer. - SR Leclerq (Fr). - Tore: 15. Kopecky 1:0. 18. Wagner (Penalty) 1:1. 43. Kopecky 2:1. 44. Svoboda 3:1. 50. Horak 4:1. 55. Bickel 4:2. 76. Puc 5:2. 84. Bickel 5:3.

Tschechoslowakei: Planicka; Burgr, Ctyroky; Kostalek, Prucha, Sedlacek; Horak, Svoboda, Melka, Kopecky, Puc.

Schweiz: Bizzozzero; Minelli, Gobet; Guinchard, Vernati, Lörtscher; Bickel, Wagner, Rupf, Max Abegglen II, Georges Aeby.


4. Spiel
Schweiz - Ungarn 1:5 (0:2)


11. April 1937. - Stadion Rankhof, Basel. - 16 000 Zuschauer. - SR Langenus (Bel). - Tore: 26. Sarosi 0:1. 41. Zsengeller 0:2. 58. Geroges Aeby 1:2. 61. Zsengeller 1:3. 71. Zsengeller 1:4. 77. Dudas 1:5.

Schweiz: Schlegel; Minelli, Gobet; Guinchard, Vernati, Aebi; Bickel, Wagner, Rupf, Max Abegglen II, Georges Aeby.

Ungarn: Szabo; Futo, Biro; Szalay, Szücs, Dudas; Kocsis, Kallai, Sarosi, Zsengeller, Titkos.

Bemerkung: Schweiz ab 25. Minute nur zu zehnt, da der nach einem Zusammenprall mit Torhüter Schlegel verletzte Gobet nicht ersetzt werden darf. 80. Wagner verschiesst Penalty.


5. Spiel
Österreich - Schweiz 4:3 (4:2)


19. September 1937. - Wien. - 35 000 Zuschauer. - SR Popovic (Jug). - Tore: 2. Sindelar 1:0. 8. Jerusalem 2:0. 28. Jerusalem 3:0. 36. Walaschek 3:1. 39. Geiter 4:1. 41. Aebi 4:2. 77. Bickel 4:3.

Österreich: Platzer; Szestak, Schmaus, Adamek; Pekarek, Nausch; Geiter, Stroh, Sindelar, Jerusalem, Pesser.

Schweiz: Huber; Minelli, Weiler II, Springer; Vernati, Lörtscher; Bickel, Aebi, Rupf, Walaschek, Georges Aeby.

Bemerkung: 1. Länderspiel von Genia Walaschek.


6. Spiel
Schweiz – Italien 2:2 (2:1)

31. Oktober 1937, 15.00 Uhr. - Stade des Charmilles, Genf. – xx Zuschauer. – SR Lewington (Eng). – Tore: 5. Piola 0:1. 17. Walaschek (Penalty) 1:1. 23. Wagner 2:1. 85. Piola 2:2.

Schweiz: Bizzozzero; Minelli, Lehmann, Springer: Vernati, Lörtscher; Bickel, Wagner, Monnard, Walaschek, Amado.

Italien: Olivieri; Monzeglio, Rava, Neri; Andreolo, Corsi; Capra, Meazza, Piola, Ferrari, Colaussi.


7. Spiel
Ungarn - Schweiz 2:0 (1:0)


14. November 1937. - Ülloi ut, Budapest. - 10 000 Zuschauer. - SR Popovic (Jug). - Tore: 3. Sarosi 1:0. 74. Toldy 2:0.

Ungarn: Szabo; Koranyi, Biro; Gyarmati, Turay, Lazar; Sas, Kiss, Sarosi, Toldy, Titkos.

Schweiz: Bizzozzero; Minelli, Lehmann; Springer, Vernati, Lörtscher; Weber, Wagner, Monnard, Walaschek, Georges Aeby.

Bemerkungen: Schweiz ohne Bickel (Schulterverletzung) und Amado (abwesend).


8. Spiel
Schweiz - Tschechoslowakei 4:0 (3:0)

3. April 1938. - Stadion Rankhof, Basel. - 15 000 Zuschauer. - SR Rudd (Eng). - Tore: 28. Monnard 1:0. 30. Grassi 2:0. 39. Georges Aeby 3:0. 80. Amado 4:0.

Schweiz: Huber; Minelli, Stelzer; Springer, Vernati, Lörtscher; Amado, Walaschek, Monnard, Grassi, Georges Aeby.

Tschechoslowakei: Vechet; Burgr, Daucik; Biro, Boucek, Kolsky; Kugler, Zeman, Schäffer, Nejedly, Luknar.


Europapokal der Nationalmannschaften 1948-1953

(Die fünfte Ausgabe des Europapokals der Nationalmannschaften dauerte von April 1948 bis Dezember 1953, also über fünfeinhalb Jahre)

Schlussrangliste

1. Ungarn 8 5 1 2 27:17 11
2. Tschechoslowakei 8 4 1 3 18:12 9
3. Österreich 8 4 1 3 15:19 9
4. Italien 8 3 2 3 10:9 8
5. Schweiz 8 0 3 5 12:25 3

Torschützenkönig: Ferenc Pukas (Ungarn, 10 Tore)


Die acht Spiele der Schweiz


1. Spiel
Ungarn - Schweiz 7:4 (3:3)


21. April 1948. - Ülloi ut, Budapest. - 32 000 Zuschauer. - SR Czerny (Ö). - Tore: 1. Puskas 1:0. 5. Lusenti 1:1. 30. Amado 1:2. 31. Maillard 1:3. 6. Deak 2:3. 42. Göcze 3:3. 74. Egresi 4:3. 78. Deak 5:3. 86. Szusza 6:3. 87. Tamini 6:4. 88. Puskas 7:4.

Ungarn: Karolyi; Rudas, Konya; Bozsik, Szücs, Marik; Egresi, Szusza, Deak, Puskas, Göcze.

Schweiz: Corrodi; Belli, Steffen; Ibach, Egimann, Bocquet; Tamini, Amado, Lusenti, Maillard, Fatton.

Bemerkungen: Schweiz ohne Gyger (abwesend); Steffen spielt durch eine Knieverletzung handicapiert.


2. Spiel
Schweiz - Tschechoslowakei 1:1 (1:0)

10. Oktober 1948. - Stadion Landhof, Basel. - 22 000 Zuschauer. - SR Carpani (It). - Tore: 25. Friedländer 1:0. 66. Cejp 1:1.

Schweiz: Corrodi; Gyger, Steffen; Boggia, Lusenti, Bocquet; Tamini, Antenen, Bickel, Friedländer, Fatton.

Tschechoslowakei: Havlicek (50. Folta); Venglar, Pokorny; Svoboda, Trnka, Ludl; Cejp, Malatinsky (46. Simansky), Klimek, Preis, Hemele.


3. Spiel
Schweiz Österreich 1:2 (0:1)


3. April 1949. - Stade de la Pontaise, Lausanne. - 32 000 Zuschauer. - SR Sdez (Fr). - Tore: 15. Habitzl 0:1. 72. Habitzl 0:2. 88. Bickel 1:2.

Schweiz: Corrodi; Gyger, Steffen, Lusenti; Eggimann, Courtat; Tamini, Antenen, Friedländer, Maillard, Fatton (56. Bickel).

Österreich: Zeman; Kowanz, Happel, Hanappi; Ocwirk, Joksch; Melchior, Decker, Gernhardt, Habitzl, Körner.

Bemerkung: Schweiz ohne Antenen (RS).


4. Spiel
Österreich - Schweiz 3:3 (3:1)

19. März 1950. - Wien. - 62 000 Zuschauer. - SR Galeati (It). - Tore: 11. Ocwirk 1:0. 14. Körner 2:0. 32. Decker 3:0. 41. Fatton 3:1. 51. Tamini 3:2. 86. Oberer 3:3.

Österreich: Zeman; Stotz, Happel, Hanappi; Gernhardt, Joksch; Körner, Decker, Huber (70. Walzhofer), Ocwirk, Aurednik.

Schweiz: Hug; Neury, Gyger, Eggimann; Steffen, Bocquet; Schneiter, Oberer, Tamini, Bader, Fatton.


5. Spiel
Schweiz – Italien 1:1 (1:0)

25. November 1951, 14.30 Uhr. – Stadio Cornaredo, Lugano. – 32 500 Zuschauer. – SR Ling (Eng). – Tore: 15. Riva IV 1:0. 84. Boniperti 1:1.

Schweiz: Corrodi; Neury, Bocquet, Kernen; Eggimann, Neukom; Ballaman, Antenen, Hügi II, Riva IV, Fatton.

Italien: Moro; Silvestri, Bonomi, Annovazzi; Tognon, Grosso; Lucentini, Lorenzi, Boniperti, Gei, Burini.

Bemerkung: 1. Länderspiel von Riva IV.


6. Spiel
Schweiz - Ungarn 2:4 (2:2)


20. September 1952. - Stadion Wankdorf, Bern. - 30 000 Zuschauer. - SR Ellis (Eng). - Tore: 5. Josef Hügi II 1:0. 9. Fatton 2:0. 36. Puskas 2:1. 45. Puskas 2:2. 56. Kocsis 2:3. 74. Hidegkuti 2:4.

Schweiz: Jucker; Neukom, Kernen; Louis Casali (69. Frosio), Hans Hügi, Koch; Ballaman, Bader, Josef Hügi II, Pasteur, Fatton.

Ungarn: Grosics; Buzanszky, Lantos; Bozsik, Lorant, Zakarias; Budai, Kocsis, Palotas (31. Hidegkuti), Puskas, Czibor.

Bemerkung: 1. Länderspiel von Koch.


7. Spiel
Italien – Schweiz 2:0 (1:0)

28. Dezember 1952, 14.30 Uhr. – Stadio Comunale, Palermo. – 50 000 Zuschauer. – SR Francken (Bel). – Tore: 3. Pandolfini (Foulpenalty) 1:0. 72. Frignani 2:0.

Italien: Moro; Bertuccelli, Corradi, Mari; Giovannini, Venturi; Lorenzi, Pandolfini, Vivolo, Boniperti, Frignani.

Schweiz: Parlier; Neukom, Robustelli, Casali I; Mauron, Schmidhauser; Chiesa, Antenen, Hügi II, Fatton, Riva IV.


8. Spiel
Tschechoslowakei - Schweiz 5:0 (1:0)

20. September 1953. - Armeestadion Strahov, Prag. - 48 000 Zuschauer. - SR van der Meer (Ho). - Tore: 38. Pazicky 1:0. 59. Trnka 2:0. 63. Trnka 3:0. 75. Kraus 4:0. 86. Hertl 5:0.

Tschechoslowakei: Stacho; Safranek, Karel (46. Kopcan); Novak, Trnka, Kraus; Hertl, Pazicky, Kacani, Crha, Vlk.

Schweiz: Eich; Zehnder, Flückiger, Häuptli; Casali I, Bigler; Antenen, Vonlanthen, Meier, Mauron, Fatton.



Europapokal der Nationalmannschaften 1955-1960

(Die sechste und letzte Ausgabe schloss neben den fünf traditionellen Teilnehmern neu auch Jugoslawien mit ein. So ergaben sich 10 Partien pro teilnehmende Nation. Das Turnier erstreckte sich über einen Zeitraum von fast fünf Jahren)

Schlussrangliste

1. Tschechoslowakei 10 7 2 1 24:14 16
2. Ungarn 10 6 3 1 34:16 15
3. Österreich 10 4 3 3 21:21 11
4. Jugoslawien 10 3 3 4 21:13 9
5. Italien 10 2 3 5 12:21 7
6. Schweiz 10 0 2 8 10:37 2

Torschützenkönig: Lajos Tichy (Ungarn, 7 Tore)


Die zehn Spiele der Schweiz


1. Spiel
Schweiz - Österreich 2:3 (2:1)


1. Mai 1955. - Stadion Wankdorf, Bern. - 40 000 Zuschauer. - SR Orlandini (It). - Tore: 21. Hügi II 1:0. 27. Hofbauer 1:1 (Penalty). 42. Vonlanthen II 2:1. 54. Brousek 2:2. 58. Probst 2:3.

Schweiz: Stuber; Mathis, Steffen, Kernen; Eggimann, Schmidhauser; Morand, Vonlanthen II, Hügi II, Ballaman, Mauron.

Österreich: Schmied; Halla, Barschandt, Hanappi; Röckl, Ocwirk; Hofbauer, Brousek, Probst, Koller, Schleger.

Bemerkungen: Schweiz ohne Antenen (abwesend), Comeback von Willy Steffen nach zwei Jahren. Hannes Schmidhauser, der Schauspieler und Dartsteller von "Ueli, der Knecht", stand am Vorabend des Spiels noch auf der Bühne des Schauspielhauses Zürich.


2. Spiel
Jugoslawien - Schweiz 0:0


26. Juni 1955. - Stadion Jugoslovenska Narodna Armija (JNA), Belgrad. - 40 000 Zuschauer. - SR Zsolt (Ung).

Jugoslawien: Beara; Belin, Zekovic, Krstic; Horvat, Boskov; Mitic, Milutinovic (46. Cokic), Vukas, Zebec, Vidosevic.

Schweiz: Permunian; Mathis (80. Schmidhauser), Dutoit, Kunz; Meier, Zürcher; Chiesa, Ballaman, Hügi II, Vonlanden, Riva IV.


3. Spiel
Schweiz - Ungarn 4:5 (2:3)


17. September 1955. - Stade de la Pontaise, Lausanne. - 40 000 Zuschauer. - SR Devillers (Fr). - Tore: 16. Vonlanthen 1:0. 20. Machos 1:1. 22. Machos 1:2. 26. Kocsis 1:3 43. Vonlanthen 2:3. 57. Puskas 2:4. 64. Antenen 3:4. 73. Antenen 4:4. 85. Puskas (Handspenalty) 4:5.

Schweiz: Permunian; Dutoit, Schmidhauser; Kernen, Vonlanden, Rösch; Antenen, Meier, Vonlanthen, Ballaman, Mauron.

Ungarn: Fazekas; Buzanszky, Varhidi; Bozsik, Karpati, Szojka; Raduly (74. Tichy), Kocsis, Machos, Puskas, Hidgkuti.

Bemerkung: Schweiz ohne Fatton (als Profi in Frankreich nicht spielberechtigt) und Casali I (Transferreglement). Tor von Antenen wegen angeblichen Offsides annulliert.


4. Spiel
Schweiz - Tschechoslowakei 1:6 (1:3)

10. Mai 1956. - Stade des Charmilles, Genf. - 22 000 Zuschauer. - SR Bronkhorst (Ho). - Tore: 1. Ballamann 1:0. 16. Borovicka 1:1. 21. Feureisl 1:2. 31. Feureisl 1:3. 61. Feureisl 1:4. 66. Feureisl 1:5. 88. Masopust 1:6.

Schweiz: Permunian; Dutoit, Perruchoud, Kunz; Vonlanden, Rösch (66. Maurer); Chiesa, Ballaman, Meier, Pastega, Riva IV.

Tschechoslowakei: Dolejsi; Hertl, Hledik, Novak; Pluskal, Masopust; Pazdera, Moravcik (85. Prada), Borovicka, Pesek, Feureisl.


5. Spiel
Schweiz – Italien 1:1 (1:1)

11. November 1956, 15.00 Uhr. – Stadion Wankdorf, Bern. – 57 500 Zuschauer. - SR Horn (Ho). – Tore: 27. Ballaman 1:0. 35. Firmani 1:1.

Schweiz: Parlier; Koch, Casali I, Kernen; Frosio, Müller; Antenen, Ballaman, Hügi II, Meier, Riva IV.

Italien: Ghezzi; Magnini, Farina, Chiapella; Orzan, Segato; Tortul, Gratton, Firmani, Montuori, Agnoletto.

Bemerkung: Platzverweis: 86. Casali I.


6. Spiel
Österreich - Schweiz 4:0 (1:0)


14. April 1957. - Prater-Stadion, Wien. - 65 000 Zuschauer. - SR Stefanovic (Jug). - Tore: 8. Buzek 1:0. 53. Buzek 2:0. 62. Haummer 3:0. 77. Koller 4:0.

Österreich: Schmied; Barschandt, Swoboda, Hanappi; Stotz, Koller; Grohs, Dienst, Buzek, Walzhofer, Haummer.

Schweiz: Parlier; Kernen, Koch, Morf (67. Grobéty); Frosio, Schneiter; Ballaman, Meier, Hügi II, Mauron, Pastega.

Bemerkungen: Schweiz ohne Antenen (verletzt), Riva IV (krank); 82. Platzverweis gegen Hügi II (grobes Foul).


7. Spiel
Tschechoslowakei - Schweiz 2:1 (1:1)

20. September 1958. - Tehelne pole, Bratislava. - 50 000 Zuschauer. - SR van Nuffel (Bel). - Tore: 28. Meier 0:1. 41. Scherer 1:1. 49. Moravcik 2:1.

Tschechoslowakei: Stacho; Mraz, Popluhar, Novak; Dvorak, Masopust; Moravcik, Scherer, Obert, Molnar, Pavlovic.

Schweiz: Elsener (46. Parlier); Weber, Kernen, Grobéty; Schneiter, Bigler; Pottier, Brizzi, Leuenberger, Meier, Riva IV.


8. Spiel
Schweiz - Jugoslawien 1:5 (0:2)


26. April 1959. - Fussballstadion St. Jakob, Basel. - 37 000 Zuschauer. - SR Jonni (It). - Tore: 3. Liiposinovic 0:1. 41. Sekularac 0:2. 48. Sekularac 0:3. 57. Rey 1:3. 82. Veselinovic 1:4. 86. Veselinovic 1:5.

Schweiz: Schley; Grobéty, Weber, Mägerli; Schnyder, Schneiter; Feller, Meier, Allemann, Rey, Flückiger (60. Pottier).

Jugoslawien: Juric; Belin, Sijakovic, Krstic; Crnkovic, Kaloperovic; Liposinovic, Ognjanovic (Veselinovic), Zebec, Sekularac, Kostic.

Bemerkung: 1. Länderspiel von Torhüter Schley.


9. Spiel
Ungarn - Schweiz 8:0 (6:0)


25. Oktober 1959. - Nepstadion, Budapest. - 70 000 Zuschauer. - SR Lukyanov (UdSSR). - Tore: 1. Göröcs 1:0. 19. Tichy 2:0. 22. Sandor 3:0. 27. Albert 4:0. 28. Tichy 5:0. 35. Tichy 6:0. 66. Tichy 7:0. 79. Göröcs 8:0.

Ungarn: Grosics; Matrai, Sipos; Novak, Bundzsak, Kotasz (59. Bozsik); Sandor, Göröcs, Albert, Tichy, Szimcsak.

Schweiz: Schneider; Schmidhauser, Koch (46. Mägerli); Grobéty, Frosio, Morf; Pottier, Antenen, Allemann, Meier, Riva.


10. Spiel
Italien – Schweiz 3:0 (0:0)

6. Januar 1960, 14.30 Uhr. – Stadio San Paolo, Neapel. – 60 000 Zuschauer. – SR Zariquiegui (Sp). – Tore: 47. Mägerli (Eigentor) 1:0. 64. Stacchini 2:0. 81. Montuori 3:0.

Italien: Buffon; Fontana; Sarti, Guarnacci, Maldini; Colombo, Mora (46. Nicolé), Lojacono; Brighenti, Montuori, Stacchini.

Schweiz: Parlier; Mägerli; Wespe, Leuenberger, Weber; Schneiter, Chiesa; Hosp, Meier, Allemann, Riva IV.

Bemerkung: 1. Länderspiel von Wespe und Hosp. Letztes Spiel in der Geschichte des Europapokals der Nationalmannschaften.